09.02.2007

Freiburg siegt mit 4:1 über Heilbronn

Die Wölfe Freiburg haben sich gegen die Heilbronner Falken erfolgreich für die 0:2 Niederlage am Freitag revanchiert. Vor heimischem Publikum in der Franz-Siegel-Halle kam Freiburg zu einem verdienten 4:1 Sieg. Den besseren Start erwischte dabei allerdings der Zweitliga-Aufsteiger, der die ersten zehn Minuten der Partie dominieren konnte, im ersten Drittel jedoch immer wieder an Ronny Glaser scheiterte. Erst zu Beginn des zweiten Drittels wollte der erste Treffer des Abends fallen, nach schöner Vorarbeit von Calce netzte Petrozza zur Falken-Führung ein. Für die Wölfe war der Gegentreffer ein Weckruf, die Gastgeber fanden fortan besser ins Spiel und sorgten zunehmend für Gefahr vor dem Gäste-Tor. In der 35.Minute sorgte Jeff White mit einem strammen Schuss in Überzahl für den mittlerweile durchaus verdienten Ausgleich. Dass Freiburg mit dem 1:1 in die Pause gehen konnte, verdankte man Ronny Glaser. Der Wölfe-Goalie fischte in der 37.Minute einen Alleingang von Mauer mit der Fanghand aus dem Winkel und bewahrte seine Mannschaft somit vor einem erneuten Rückstand.

So ging es mit einem ausgeglichenen Spielstand in den Schlussabschnitt, welcher den Wölfen gehören sollte. In der 45.Minute agierte Freiburg in Überzahl, als den Fans ein sehenswerter Spielzug präsentiert wurde. Turo Virta täuschte einen Schuss an, passte die Scheibe zu seinem Landsmann Karhula an den langen Pfosten, der Spielmacher ließ die Scheibe direkt zu Tobias Kunz am zweiten Pfosten abtropfen und der Nachwuchsstürmer vollendete die tolle Kombination zur ersten Wölfe-Führung! Freiburg wurde immer stärker, nutzte die sich bietenden Chancen aber noch nicht. So traf Kottmair bei einem Alleingang nur die Latte. In der 50.Minute führte ein starkers Forechecking von Karhula und Kunz zum 3:1. Kunz bediente nach der Scheibeneroberung Wittfoth, der den Puck an Falken-Schlussmann Amon vorbei ins Tor schlenzte. Den Schlusspunkte setzte schließlich Karhula, der einen kapitalen Fehler von Amon dankend zum 4:1 Endstand verwertete. Unterm Strich stand somit ein verdienter Wölfe-Erfolg gegen den Zweitliga-Aufsteiger aus Heilbronn.

In der 52.Minute kam es noch zu einer Auseinandersetzung zwischen Wölfe-Verteidiger Turo Virta sowie den Falken-Spielern Dan Baum und Ed Hill. Das Trio durfte daraufhin vorzeitig unter die Dusche. Auf Seiten der Gäste konnten heute die kanadischen Akteure Schutte und Caudron sowie Verteidiger Fischer nicht mitwirken. Bei den Wölfen fehlte Torjäger Tom Herman, der wegen eines Trauerfalls in Kanada weilt und morgen wieder in Freiburg erwartet wird. Im Schlussabschnitt musste Wölfe-Trainer Sergej Svetlov außerdem auf Petr Mares verzichten, der im ersten Drittel einen Schlag auf die Hand bekommen hatte und wegen einer Schwellung schließlich nicht mehr weiterspielen konnte. Am kommenden Wochenende stehen für die Wölfe die letzten beiden Testspiele an. Zunächst empfängt man am Freitag den Zweitliga-Aufsteiger Ravensburg (20 Uhr), am Sonntag gastiert man beim Rivalen aus Schwenningen (18:30 Uhr).


Die Aufstellung der Wölfe Freiburg

1.Block: White-Bares / Mares-Vozar-Kottmair
2.Block: Virta-Wildgruber / Wittfoth-Karhula-Kunz
3.Block: Ketter-Neumann / Billich-Zappe-Liebsch
4.Block: Frank-Koch / Linsenmeier-Preuß-Weissleder


Statistik:

Wölfe Freiburg - Heilbronner Falken 4:1 (0:0, 1:1, 3:0)

0:1 (20:52) Petrozza (Calce)
1:1 (34:56) White (Kottmair, Vozar) 5-4
2:1 (44:38) Kunz (Karhula, Virta) 5-4
3:1 (49:40) Wittfoth (Kunz, Karhula)
4:1 (57:02) Karhula 5-4

Strafen: Freiburg 23 + SD (Virta) - Heilbronn 27 + 10 (Weibler) + 10 (P.Baum) + 10 + SD (Hill) + SD (D.Baum)
Schiedsrichter: Andreas Aumüller (Ottobrunn)
Zuschauer: 600

Zurück

Nächstes Heimspiel

11.01.2020 - 18:30
EHC Freiburg Logo
VS
ECDC Memmingen Indians Logo

Nächstes Auswärtsspiel

25.10.2020 - 18:00
ECDC Memmingen Indians Logo
VS
EHC Freiburg Logo