IMG 20221102 WA14
11.12.2022

U20: Aus! Rufe! Zeichen!

Stuttgarter EC – EHC Freiburg 1:11 (0:1, 0:5, 1:5).

Auf dem Weg zum Aufstieg in die DNL, quasi die Junioren-Bundesliga, haben die EHC-Junioren ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Zum dritten Mal binnen weniger Wochen trafen sie am Samstag (12.11.) auf ihren ärgsten Verfolger, die Stuttgart Rebels. Die ersten Partien hatten die Freiburger mit 7:3 und 9:4 gewonnen, diesmal ließen sie es richtig krachen und errangen einen 11:1-Sieg. Damit kann sich das EHC-Team in Sachen EBW-Titel nur noch selbst stoppen.

EHC-Trainer Martin Sekera, der diesmal Peter Salmik hinter der Bande vertrat, musste gleich auf 5 Spieler verzichten, die beim 9:4-Erfolg in der Vorwoche noch dabei gewesen waren. Maxim Skrylov, Maik Kraus, Silas Flamm, Michael Zwenger und Luis Bockstahler waren diesmal verhindert. So standen Sekera nur 11+1 Spieler zur Verfügung. Immerhin konnten Stürmer Leon Wiesner und Verteidiger Daniel Andreev wieder mitmischen – und wie! Andreev gab nach 9:22 Minuten die Vorlage, die EHC-Stürmer Nils Meinzer zur Freiburger 1:0-Führung verwertete.

Mit weiteren Torerfolgen taten sich die Gäste danach schwer, bis das bewährte Sturm-Trio Paul Bechtold/Milan Schiffermüller/Nils Nagreli (BSN) Mitte des zweiten Drittels den Knoten durchschlug. Mit ihrem 2:0 (28. Minute) eröffnete das BSN-Trio ein fröhliches Wettschießen mit der anderen Freiburger Angriffs-Reihe, die diesmal aus Leon Wiesner, Nils Meinzer und Lio Leichsenring (WML) bestand. Los geht´s also mit der wilden Fahrt:

Die WML-Reihe legte das 3:0 nach (30.), das BSN-Trio konzerte mit dem 4:0 (32.).

Wenig später gab es nochmal das Ganze:

Die WML-Reihe legte das 5:0 nach (35.), das BSN-Trio konzerte mit dem 6:0 (40.).

Nach Pausentee und längerer Torlos-Strecke änderten sich die Rollen:

Das BSN-Trio traf zum 7:0 (52.), die WML-Reihe konterte mit dem 8:0 (53.).

Den Stuttgarter Ehrentreffer beantwortete nur 22 Sekunden später wiederum die WML-Reihe mit dem 9:1 (54.). Zum dritten Mal lieferte EHC-Verteidiger Cedric Ringenbach hierzu den Assist. In den Schlussminuten schraubten Nils Meinzer und Leon Wiesner das Resultat dann sogar in zweistellige Höhen.

Die nächsten Spieltermine der EHC-Junioren liegen jetzt allesamt in der Echte-Helden-Arena, jeweils sonntags: am 18. Dezember gegen EKU Mannheim, am 15. Januar gegen Eppelheim und am 29. Januar wiederum gegen EKU Mannheim.

EHC Freiburg U20 (Tore/Vorlagen): Maurice Hempel (Tor); Leon Wiesner (3/1), Leonard Glatz, Lio Leichsenring, Cedric Ringenbach (-/3), Niclas Hempel, Nils Nagreli (2/2), Nils Meinzer (4/2), Maximilian Spitz, Daniel Andreev (-/2),), Paul Bechtold (1/4), Milan Schiffermüller (1/1)

Text: Toni Klein / Foto: SportFotoPix

Zurück