28.01.2007

Wölfe verspielen Führung - Niederlage gegen Ravensburg

Es war eine Premiere im Duell EHC Freiburg gegen EV Ravensburg: Erstmals konnten die Oberschwaben das Eis der Franz-Siegel-Halle als Sieger verlassen, zuvor waren alle fünf Versuche gescheitert. Auch der sechste Anlauf schien nach dem ersten Drittel mit einer Niederlage zu enden, aber der EVR drehte im Mittelabschnitt die Partie und schnappte den Wölfen die drei Punkte noch weg.

Schon die ersten Minuten der Begegnung gehörten ganz und allein den Ravensburgern. Die Gäste übernahmen die Spielkontrolle und legten einen erhöhten Offensivdrang an den Tag. Waren die Wölfe in Scheibenbesitz, übte Ravensburg enormen Druck aus und ließ die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Mit dem ersten Überzahlspiel fand Freiburg zu seinem Spiel, ließ die Scheibe schnell und gut laufen, mehrere gute Chancen waren die Folge. Die Wölfe steigerten sich zunehmend und gewannen die Kontrolle über die Partie. War in der 12.Minute Henkel noch an EVR-Goalie Conti gescheitert, verwertete Mamonovs den Nachschuss zur EHC-Führung. In der 18.Minute ließ Mares das 2:0 folgen, just in dem Moment, als die Gäste wieder vollzählig waren. Auch Ravensburg hatte hochkarätige Chancen, so konnten Dion del Monte (9.Minute) und Petri Kujala (17.Minute) allein vor Knudsen auftauchen, doch der Torhüter des EHC bestätigte seine starke Form und parierte glänzend.

Unverständlich, dass Freiburg den Beginn des Mittelabschnitts verschlief und dem erneut starken Start der Gäste nicht konsequent genug entgegenwirkte. Folglich durften die Oberschwaben erstmals jubeln, Switzer hatte einen Nachschuss verwertet. Die Wölfe waren indisponiert, nahmen Strafen und brachten sich weiter in Gefahr. Durch Überzahltore von Wedl und del Monte gingen die Gäste schließlich auch in Führung. Im zweiten Drittel fand Freiburg nicht mehr zu seinem Spiel zurück, Chancen waren Mangelware.

Als im letzten Drittel Loth einen Abwehrfehler der Gastgeber zum 2:4 nutzen konnte, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch der neuformierte dritte Block um Billich, Liebsch und Zappe schlug zu, quasi im Gegenzug brachte Förderlizenzstürmer Zappe die Scheibe über die Linie. Das Startsignal für die Schlussoffensive des EHC, der fortan vehement gegen das Tor von Conti stürmte. Und die Möglichkeiten zum Ausgleich waren da, doch selbst beste Gelegenheiten wurden vergeben - ob Mares, Mamonovs oder Zappe, alle scheiterten sie. So stand am Ende der historisch erste Ravensburger Sieg beim EHC Freiburg.

Am nächsten Wochenende erwarten die Wölfe am Freitag die Starbulls Rosenheim, Spielbeginn am 2.Februar ist um 20 Uhr. Fehlen wird dann EHC-Verteidiger Robert Hoffmann, der nach seiner dritten Disziplinarstrafe ein Spiel gesperrt ist. Am Sonntag führt der Weg für Freiburg schließlich zu den Blue Devils Weiden.


Statistik:

EHC Freiburg - EV Ravensburg 3:4 (2:0, 0:3, 1:1)

1:0 (11:32) Mamonovs (Henkel, Kotasek)
2:0 (17:13) Mares (Bartosch, Hoffmann)
2:1 (22:10) Switzer (Blank, Schütz)
2:2 (26:07) Wedl (Kujala, del Monte) 5-3
2:3 (28:30) del Monte (Kujala, Campbell) 5-4
2:4 (45:18) Loth (Kujala, Blank)
3:4 (46:34) Zappe (Billich, Liebsch)

Strafen: Freiburg 16 plus Disziplinarstrafe Hoffmann - Ravensburg 16
Schiedsrichter: Zsolt Heffler (Dinslaken)
Zuschauer: 1311
Spieler des Abends: Mares (Freiburg) - Blank (Ravensburg)


Alle Ergebnisse:

TEV Miesbach - Tölzer Löwen 4:7 (2:2, 0:2, 2:3)
Eisbären Juniors Berlin - Hannover Indians 4:5 n.V. (3:1, 0:3, 1:0, 0:1)
EV Füssen - Heilbronner Falken 1:4 (1:1, 0:2, 0:1)
EHC Freiburg - EV Ravensburg 3:4 (2:0, 0:3, 1:1)
SC Riessersee - EHC Klostersee 6:3 (2:2, 4:0, 0:1)
Blue Devils Weiden - Starbulls Rosenheim 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)
spielfrei: EC Peiting

Zurück

Nächstes Heimspiel

12.08.2020 - 19:30
EHC Freiburg Logo
VS
ESV Kaufbeuren Logo

Nächstes Auswärtsspiel

12.06.2020 - 17:00
Eispiraten Crimmitschau Logo
VS
EHC Freiburg Logo