kassel freiburg JMD Photographie
19.01.2020

Sieg im Spitzenspiel - EHC jetzt Zweiter

Der EHC Freiburg hat sein Auswärtsspiel bei den Kassel Huskies mit 4-2 gewonnen.

Ende Oktober vergangenen Jahres – im ersten Auswärtsspiel bei den Huskies – zeigte Freiburg über knapp 50 Minuten ein hervorragendes Auswärtsspiel. Dass 50 Minuten gutes Eishockey in dieser DEL2-Saison aber nur selten reichen, um ein Spiel auch zu gewinnen, mussten die Wölfe damals schmerzlich lernen. Nach zwischenzeitlicher 3-1-Führung hieß es am Ende 3-5 für Kassel.

So lief das Spiel

Wie lernfähig diese Mannschaft ist, zeigte sich heute Abend. Auch heute gingen die Gäste mit einer knappen 3-2-Führung in die Schlussphase, blieben dieses Mal aber in ihrer Defensive kompakt und brachten ihren Vorsprung verdient über die Zeit. Mit dem Sieg im Spitzenspiel katapultieren sich die Wölfe vorbei an Heilbronn auf den zweiten Tabellenplatz.

Grundlage für diesen Erfolg war ein starkes und effizientes Anfangsdrittel, in dem beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive suchten. Treffer gelangen allerdings nur Freiburg, das durch Tore von Scott Allen und Gregory Saakyan zur ersten Pause mit 2-0 führte.

In Drittel Nummer 2 erhöhte Kassel erwartungsgemäß die Schlagzahl und kam nach knapp sieben Minuten durch Spencer Humphries zum Anschlusstreffer. Vier Minuten später hatte Freiburg die richtige Antwort parat: Erneut Allen stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Doch dieser währte nicht lange – nur knapp 90 Sekunden nach dem 1-3 traf Austin Caroll zum erneuten Anschluss für die Hessen.

Im Schlussdrittel warfen die Gastgeber verständlicherweise alles nach vorne, doch wie eingangs erwähnt hielt die Freiburger Abwehr um Goalie Ben Meisner dem Druck stand. Nach vorne wiederum setzten die Wölfe immer wieder selbst gefährliche Nadelstiche – und eine Minute vor Schluss traf Chris Billich per Empty-Netter zum Endstand von 2-4 für den EHC.

Tore:
07:32 0-1 Scott Allen (Nick Pageau, Peter Spornberger)
17:41 0-2 Gregory Saakyan (Jake Ustorf, Marc Wittfoth)
26:52 1-2 Spencer Humphries (Justin Kirsch, Denis Shevyrin)
30:42 1-3 Scott Allen (Christian Billich, Nick Pageau)
32:03 2-3 Austin Carroll (Denis Shevyrin, Mario Scalzo)
58:46 2-4 Christian Billich (Luke Pither)

Strafzeiten: Kassel 2, Freiburg 4
Schiedsrichter: Mischa Apel, Fynn-Marek Falten / John-Darren Laudan, Julian Laudan
Zuschauer: 2.713

Die Freiburger Aufstellung:
Meisner (Benzing)
Allen, Pither, Billich / Spornberger, Pageau
Spiro, Linsenmaier, Kunz / Kurz, Brückmann
Wittfoth, Ustorf, Saakyan / Neher, Rießle
Herm, Kolb, Betzold / Pruden

Zurück