20211024 u17 gg hn paul tor2
26.10.2021

Paul Bechtolds Gala-Abend

U17: EHC Freiburg – Heilbronner EC 4:2 (0:1, 2:0, 2:1).

Nach drei deutlichen Siegen wurde das Junioren-Team des EHC am Sonntag (24.10.) erstmals in dieser Saison richtig gefordert. Der Heilbronner EC erwies sich als der erwartet schwere Gegner, der mit dem frühen Führungstor noch selbstsicherer auftrat. Dieses Tor fiel in der 3. Minute – und in der bereits zweiten Strafzeit des EHC. Auch später sollte das intensive Spiel immer dann zusätzlich Fahrt aufnehmen, wenn die Schiris wieder eine Strafe aussprachen. Das geschah vier Mal gegen die Gäste, acht Mal gegen den EHC, der ab der 18. Minute fast fünf Minuten lang in Unterzahl agierte, teils mit 3 Mann gegen 5.

Dass die Hausherren diese lange, heikle Phase schadlos überstanden, hatten sie vor allem auch ihrem Goalie Erik Gappel zu verdanken. Mehr Ruhe inmitten eines Gewimmels von Aufregung kann man auf der Torlinie nicht ausstrahlen. Als die heikle Phase vorbei war, blühten die 16+1 Spieler von Trainer Peter Salmik regelrecht auf. Jetzt nahm die Zahl ihrer Torschüsse deutlich zu, und in der 30. Minute – so spät wie seit zwei Jahren nicht mehr – fiel der erlösende erste EHC-Treffer, durch Paul Bechtold auf Zuspiel von Leonard Glatz, in Überzahl. Nun lief Bechtold heiß. Seine übernächste Eisschicht, diesmal assistiert von Nils Nagreli, nutzte der Topscorer der Liga zum 2:1 (34.).

Weitere gute Chancen ließ der EHC dagegen ungenutzt liegen – und im Eishockey hat sich so was schon mehr als einmal gerächt. Auch diese Partie stand auf der Kippe, als in der 48. Minute zwar ein Heilbronner auf die Strafbank musste, den Treffer, der nun in der Luft lag, aber … ein Heilbronner erzielte. Shorthander zum Ausgleich, Haareraufen auf den Tribünen. Das Schöne an erlittenen Unterzahltoren ist aber, dass man danach immer noch Überzahl spielen darf. Und das nutzte diesmal EHC-Stürmer Nils Nagreli, nach Vorarbeit von Leonard Glatz und Milan Schiffermüller, zur erneuten Führung – 3:2 nach 49 Minuten. Als die Gäste am Ende alles nach vorne warfen, nochmals begünstigt durch zwei EHC-Strafen, gab Erik Gappel wieder sein Bestes. Und in der Schlussminute machte dann wiederum Paul Bechtold den Sack zu, mit seinem dritten Treffer des Tages.

Mit diesem Sieg haben die EHC-Junioren ihre Tabellenführung ausgebaut. Nächste Hürden auf dem Weg zur avisierten EBW-Meisterschaft sind die Eisbären Bahlingen (Sonntag, 31. Oktober, um 17 Uhr in der Echte Helden Arena) und EKU Mannheim (am Sonntag, 14. November in Mannheim).

Für den EHC spielten (Tore/Vorlagen): Erik Gappel; Samuel Flamm, Maxim Skrylov, Nils Nagreli 1/1, Julian Brehm, Maik Kraus, Daniel Andreev, Leonard Glatz -/2, Mark Ihlefeldt, Cedric Ringenbach, Niclas Hempel, Ruben Bühler, Marlo Glaser, Erick Bensel, Paul Bechtold 3/-, Milan Schiffermüller -/1, Luis Bockstahler -/1

Text: Toni Klein / Foto: Frank Nieberle

Zurück

Nächste Spiele

So 16.01 18:30
EHC Freiburg Heilbronner Falken
Di 18.01 19:30
EHC Freiburg EV Landshut