30.01.2012

Nachwuchs mit perfektem Wochenende - Junioren erobern Bundesliga-Spitze

Der EHC Freiburg blickt auf ein perfektes Wochenende zurück: Nicht nur weil das Regionalliga-Spitzenspiel in Stuttgart gewonnen wurde, sondern vor allem weil der Nachwuchs in mehreren Altersklassen sämtliche Partien für sich entscheiden konnte. So gelang den Junioren ein doppelter Erfolg über den bisherigen Bundesliga-Tabellenführer aus Regensburg - nun steht der EHC selbst an der Spitze der Eliteklasse.

Die Ausgangslage vor dem Wochenende war klar: Gewinnt Freiburg beide Duelle gegen den EV Regensburg, erklimmt man erstmals in dieser Saison den ersten Tabellenplatz der Bundesliga Süd. Zum ersten Duell am Samstag traten die Spitzenteams praktisch in Bestbesetzung an, wobei der EVR einen kompletten Block mehr aufbieten konnte. Der EHC erwischte derweil einen traumhaften Start, nach 82 Sekunden konnte Jonas Falb seine Farben in Führung bringen. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel zwischen Freiburg und Regensburg - die Akteure legten ein hohes Tempo aufs Eis und schenkten sich in den zahlreichen, intensiven Zweikämpfen keinen Zentimeter. Die Gäste aus der Oberpfalz konnten indes zunehmend Druck auf das Gehäuse von Fabian Hönkhaus ausüben und kamen schließlich noch im ersten Drittel zum Ausgleich.

Auch im zweiten Drittel blieb es weitestgehend ein Duell auf Augenhöhe und erneut waren es die Hausherren, welche in Führung gehen konnten. Diesmal hatte Norman Stehle getroffen. Das 2:1 hätte der EHC auch in die zweite Pause mitnehmen können, doch führte eine Fehlerkette in Überzahl zum abermaligen Ausgleich des EVR. Den Schock unmittelbar vor der Pausensirene verdauten die Freiburger Junioren dennoch gut, im letzten Drittel schnupperten sie immer wieder am dritten Treffer. Zudem verwehrte Fabian Hönkhaus den Regensburgern ein weiteres Erfolgserlebnis. Gerade im Penalty Killing lieferte der EHC eine sehr starke Leistung ab, alle sieben Unterzahlspiele überstand man schadlos. Dafür setzten die Südbadener in der 57. Minute zum entscheidenden Schlag an: Nikolas Linsenmaier netzte zum 3:2 ein. In der Schlussphase versuchten die Gäste, ein letztes Mal noch den Ausgleich zu erzwingen, doch hielt Freiburg souverän stand und feierte einen hart umkämpften Sieg über den Tabellenführer.

EHC Freiburg - EV Regensburg 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)

1:0 (01:22) J. Falb (Soccio, Saccomani)
1:1 (15:01) Hechtl (Schmitt)
2:1 (22:13) Stehle (Linsenmaier, Brückmann)
2:2 (39:07) Brandt (Bogner) 4-5
3:2 (56:11) Linsenmaier (Stehle, Soccio)

Strafen: Freiburg 16 - Regensburg 10
Schiedsrichter: Markus Krawinkel (Moers)

Das erste Ziel war erreicht, womit für das Duell am Sonntag klar war: Mit einem weiteren Sieg würde der EHC die Spitze erklimmen. Während auf Freiburger Seite Abwehrstütze Lutz Kästle nicht mitwirken konnte, waren drei Regensburger zur Oberliga-Mannschaft abberufen worden. An der Spannung auf dem Eis sollte es dennoch nicht mangeln. Erneut waren es die Gastgeber, welche in der neunten Minute in Führung gehen konnten. Diesmal gelang dem EHC sogar ein Doppelschlag, binnen 36 Sekunden hatten Arthur Nedbaluk und Mike Soccio ein 2:0 herausgeschossen. Die Antwort der Regensburger ließ jedoch nicht allzu lange auf sich warten und auch die Gäste kamen schnell zu zwei Treffern. So war das Spiel zur ersten Pause nicht nur auf dem Eis, sondern auch auf dem Tableau ausgeglichen.

Auch nach 40 Minuten stand es unentschieden, denn auf ein frühes Powerplay-Tor des EHC Freiburg durch Enrico Saccomani ließen die Gäste sofort das 3:3 folgen. Die Südbadener mussten zudem einen personellen Verlust inklusive einer langen Unterzahl verkraften: Mike Soccio musste nach einem Hohen Stock vorzeitig unter die Dusche, seine Teamkollegen hielten das Freiburger Gehäuse in der fünfminütigen Unterzahl jedoch sauber. Die Hochspannung in einem erneut packenden Duell hielt bis weit in die Schlussphase hinein, ehe die Hausherren die Entscheidung erzwingen konnten. Alexander Brückmann gelang fünf Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung, Julian Airich besiegelte wenig später den 5:3-Triumph. Der EHC Freiburg hatte den EV Regensburg in zwei wahren Spitzenspielen geschlagen und sich an die Spitze der Bundesliga Süd gehievt.

EHC Freiburg - EV Regensburg 5:3 (2:2, 1:1, 2:0)

1:0 (08:36) Nedbaluk (Stehle, Linsenmaier)
2:0 (09:12) Soccio (Brug, J. Falb)
2:1 (13:06) Niklas 4-5
2:2 (14:42) Drienovsky
3:2 (21:33) Saccomani (Soccio, Brug) 5-4
3:3 (22:49) Bogner (Hechtl, Seibert)
4:3 (54:53) Brückmann (Linsenmaier)
5:3 (56:42) Airich (Saccomani)

Strafen: Freiburg 11 + 20 (Soccio) - Regensburg 12
Schiedsrichter: Markus Krawinkel (Moers)

­

Tabelle Junioren-Bundesliga Süd 2011/12

Platz
Verein
Spiele
Punkte
Tore
1.
EHC Freiburg
21
51
122:59
2.
EV Regensburg
24
51
117:53
3.
ESV Kaufbeuren
25
44
96.94
4.
EC Peiting
23
41
101:96
5.
Augsburger EV
21
27
58:66
6.
EV Ravensburg
24
27
83:102
7.
SC Bietigheim-Bissingen
21
22
70.85
8.
HC Landsberg
21
7
32:124



Schüler, Knaben und Kleinstschüler erfolgreich

Nicht nur die Junioren vertraten am Wochenende die Freiburger Nachwuchsfarben, sondern auch weitere Altersklassen. Die EHC-Schüler absolvierten gleich zwei Partien in der EBW-Liga. In Ravensburg errangen die südbadischen Talente einen 4:3-Sieg, am Sonntag ließen sie der Konkurrenz aus Eppelheim beim 21:1-Erfolg keine Chance. Damit haben die Schüler ihre weiße Weste in der EBW-Liga behalten. Die Knaben konnten derweil zu Hause die EKU Mannheim mit 8:4 besiegen.

Und zum krönenden Abschluss gewannen die Kleinstschüler des EHC einmal mehr ein Turnier. In Schwenningen setzten sich die Freiburger gegen Ravensburg (11:9), den Gastgeber (19:4) und Bietigheim (12:5) souverän durch und belgeten in der Endabrechnung den ersten Platz. 

Zurück

Nächstes Heimspiel

Nächstes Auswärtsspiel