07.10.2012

Knappe Niederlage in Weiden

Bravourös gekämpft, aber doch verloren: Das Auswärtsspiel des EHC Freiburg in Weiden war leider nicht von Erfolg gekrönt. Im Duell zweier Aufsteiger musste man sich den Blue Devils knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Mit Förderlizenzspieler Steven Billich waren die Südbadener in die Oberpfalz gereist und mussten sich mit dem ersten Wechsel gleich einer ersten Großchance der Hausherren erwehren. EHC-Goalie Christoph Mathis war jedoch zur Stelle und verhinderte die frühe Führung der Hausherren. Die Freiburger versuchten aber sogleich, das Heft in die Hand zu nehmen und tauchten ihrerseits einige Male gefährlich vor dem Weidener Gehäuse auf. Ein Treffer wollte für die Gäste aber noch nicht herausspringen - anders als für die Blue Devils. In der 4. Minute markierte David Musial das 1:0 für die Oberpfälzer. Nicht nur, dass der EHC früh in Rückstand lag - der Gegentreffer brachte die Südbadener auch völlig aus dem Konzept. Die Fehler häuften sich und der Schwerpunkt verlagerte sich prompt von der Offensive auf die Defensive.

Mathis erwies sich in dieser Phase als starker Rückhalt für seine Mannschaft, die allmählich wieder zu ihrem Spiel finden konnte. Am Zwischenergebnis zur ersten Pause konnten die Südbadener trotz guter Einschussmöglichkeiten nichts mehr ändern. Aufgrund der Chancenverteilung ging die Führung der Hausherren aber in Ordnung. Im zweiten Abschnitt präsentierten sich dafür die Freiburger zunächst stärker. In der 22. Minute schalteten die Gäste schnell um, Jeffrey Szwez lancierte einen Alleingang von Dennis Meyer und der Allrounder traf zum Ausgleich. Sein erster Torerfolg nach seiner langen Verletzungspause. In der Folge musste sich der EHC vier Minuten lang in Unterzahl üben und die Südbadener blieben dabei nicht nur ohne Gegentor. Kaum wieder vollzählig setzten sie zum Gegenangriff an, Martin Jenacek tauchte allein vor EV-Schlussmann Daniel Huber auf - der Tscheche ließ seinem Gegenüber mit einem präzisen Schlenzer keine Chance.

Der EHC lag mit 2:1 vorne und diese Führung war inzwischen nicht einmal unverdient. Der Knackpunkt folgte allerdings in der 31. Minute: EHC-Kapitän Patrick Vozar wurde - für die Gäste überraschend wie angesichts der Szene ebenso unverständlich - mit einer Spieldauerdiszinplinarstrafe wegen eines angeblich Unkorrekten Körperangriffs unter die Dusche geschickt. Ein schwerer personeller Verlust und eine fünfminütige Unterzahl für die Freiburger Equipe, die sich aber mit allen Kräften dagegenstemmte. Allerdings traf die Gäste noch eine weitere Zwei-Minuten-Strafe, so dass Weiden aus der doppelten Überzahl Kapital schlagen konnte: Marcel Waldowsky netzte in der 36. Minute zum 2:2 ein. Die Südbadener kämpften nach dem Ausgleich aber weiter bravourös und verhinderten einen dritten Gegentreffer.

Das Mitteldrittel hinterließ aber mehr als deutlich seine Spuren: elf Minuten Unterzahl hatten an den Kräften der Freiburger gezehrt. Die Hausherren wussten dies zu ihrem Vorteil zu nutzen und bestimmten die Partie, obgleich auch der EHC noch einige gute Chancen verzeichnen konnte. Zwingender waren letztlich aber die Möglichkeiten der Oberpfälzer und in der 53. Minute tankte sich der slowakische Verteidiger Boris Flamik durch die Abwehr zum 3:2 für Weiden. Der entscheindende Rückschlag für die Gäste, die zwar sichtlich willens waren, erneut zum Ausgleich zu gelangen. Doch fehlte schlussendlich die Kraft, um die Weidener Defensive derart unter Druck zu setzen, um noch das 3:3 zu erzielen. Die Blue Devils brachten den Sieg über die Zeit und sicherten sich drei Zähler, während ein tapfer kämpfende EHC-Mannschaft die Heimreise ohne Punkte antreten musste.

Eine Schlüsselszene war der besagte Spielausschluss gegen Patrick Vozar, der seinem Team zudem im nächsten Spiel fehlen wird. Darüber hinaus war das Powerplay der Hausherren gefährlicher, während der EHC in vier Versuchen zwar einen Pfostentreffer, aber kein Tor verbuchen konnte. Positiv das Saisondebüt von Steven Billich, dessen Sturmreihe um Nikolas Linsenmaier und Jeffrey Szwez immer wieder für starke Offensivaktionen sorgen konnte. Das nächste Oberliga-Match steht für den EHC Freiburg am kommenden Freitag auf dem Programm. Um 20 Uhr empfängt der Aufsteiger den EC Peiting in der Franz-Siegel-Halle.


Aufstellung EHC Freiburg

Tor: Fabian Hönkhaus, Christoph Mathis
Abwehr: Alexander Brückmann, Michael Frank, Lutz Kästle, Toni Klante, Dennis Meyer, Jan Nemecek
Sturm: Anton Bauer, Steven Billich, Jonas Falb, Martin Jenacek, Tobias Kunz, Nikolas Linsenmaier, Timo Linsenmaier, Philip Rießle, Benjamin Stehle, Norman Stehle, Jeffrey Szwez, Patrick Vozar

Es fehlten: Robert Peleikis, Enrico Saccomani, Mike Soccio


Statistik

Blue Devils Weiden - EHC Freiburg 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)

1:0 (03:20) Musial (Göldner)
1:1 (21:30) Meyer (Szwez)
1:2 (26:12) Jenacek (Meyer, Szwez)
2:2 (35:51) Waldowsky (Flamik) 5-3
3:2 (52:24) Flamik (Bartels)

Strafen: Weiden 14 + 10 (Domke) - Freiburg 23 + 20 (Vozar)
Schiedsrichter: Adam Niejodek (München)
Zuschauer: 1335

Zurück

Newsletter

fanshop teaser 2014