spielbe lans
24.10.2022

Heimsieg gegen Landshut!

Der EHC Freiburg hat den EV Landshut vor heimischer Kulisse am Sonntagabend mit 5:3 geschlagen und sich damit ein Sechs-Punkte-Wochenende gesichert

Wie bereits am ersten Spieltag der laufenden DEL2-Saison trafen die Wölfe auf den EV Landshut, diesmal in der Freiburger Echte Helden Arena und auch diesmal ging der EHC Freiburg als Sieger vom Eis.

Die prominent besetzten Gäste kamen mit viel Druck aus der Kabine und wollten somit früh aufzeigen, wer hier heute die Punkte einsammelt. Die Freiburger wurden besonders in der Anfangsphase, aber auch im ganzen ersten Drittel, auf Defensivaktionen und vereinzelte Konter beschränkt. Maximilian Forster war es dann auch, welcher die Gäste bereits nach vier Minuten in Führung brachte. Mit einer Schussstatistik von sechs zu 15, aber dem denkbar knappen Zwischenstand von 0:1 ging es in die Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt wirkten die Wölfe wie ausgewechselt. Alles, was in den vorherigen 20 Minuten nicht zu klappen schien, lief plötzlich wie am Schnürchen. Landshut war weiter bemüht, doch war es jetzt das Team von Cheftrainer Robert Hoffmann, welches das Spiel in die Hand nahm. Jackson Cressey sorgte in der 32. Spielminute für den Ausgleich. Simon Danner brachte den EHC in der 35. Minute in Führung, Tor Immo baute diese Führung nur wenige Minuten später aus und Sebastian Hon setzte in der 37. Minute mit dem 4:1 den Schlusspunkt in diesem Drittel. Der EHC Freiburg überrollt im Mitteldrittel den EV Landshut, lässt ihn zeitweise überfordert wirken und dreht die Partie innerhalb von Minuten.

Nach diesen turbulenten 20 Minuten startete das Schlussdrittel eher zerfahren. Die Wölfe konnten drei Überzahlsituationen nicht nutzen, taten aber auch gut daran, das inzwischen deutliche Ergebnis zu verwalten, doch auch die Gäste wollten hier nochmal ein Wörtchen mitreden. Julian Kornelli brachte die Bayern erneut auf die Anzeige und Brett Cameron sorgte bei gezogenem Torhüter knapp drei Minuten vor Spielende für den Anschlusstreffer. Landshut versuchte jetzt alles, um das Spiel in die Verlängerung zu bringen, aber die Wölfe verteidigten ihr Tor mit allem, was sie hatten. 58 Sekunden vor der Sirene war es dann Simon Danner mit seinem zweiten Tor an diesem Abend, welches die Entscheidung brachte.

Tore:
0:1 (04:17) Forster (Mayenschein, Kornelli)
1:1 (32:59) Cressey (Danner, Billich) PP1
2:1 (35:31) Danner (Reway, Hon)
3:1 (36:58) Immo (Orendorz, Pokorny)
4:1 (37:49) Hon (Danner, Billich
4:2 (55:29) Kornelli (Forster, Mayenschein)
4:3 (57:15) Cameron (Pageau, Zucker) EA
5:3 (59:02) Danner (Kaisler) EN

Schüsse: Freiburg 33 (6/18/9), Landshut 38 (15/9/14)
Strafen/Strafminuten: Freiburg 5-10, Landshut 5-10
Überzahleffizienz: Freiburg 1-5, Landshut 0-5
Schiedsrichter: Singer, Lajoie / Pfeifer, Menz
Zuschauer: 1677

Aufstellung:
Cerveny (Benzing)
Linsenmaier, Immo, Orendorz / De Los Rios, Pokorny
Hon, Reway, Billich / Neher, Trinkberger
Cressey, Makuzki, Wittfoth / Hochreither, Kaisler
Danner, Bongers, Otten

Zurück

Nächstes Heimspiel:

03.01.2024 - 19:30
EHC Freiburg Logo
VS
ESV Kaufbeuren Logo