vorlagefuernews dresden
29.11.2021

Heimsieg gegen Dresden!

Der EHC Freiburg besiegt die Dresdner Eislöwen in der Echte Helden Arena mit 2:1

Die etwas über 900 Zuschauer in der Echte Helden Arena sahen am Sonntagabend besonders in den Schlussminuten eine hoch spannende Partie, die das Hoffmann-Team am Ende verdient für sich entscheiden konnte – aber der Reihe nach:

Mit den Dresdner Eislöwen war der Tabellendritte und damit ein aktuellen DEL2 „Schwergewicht“ zu Gast im Breisgau. Das Team von der Elbe hatte noch am Freitag mit dem Sieg im Spitzenspiel gegen die Löwen Frankfurt aufhorchen lassen. Doch auch unsere Wölfe konnten zu diesem Zeitpunkt nach der Deutschland-Cup-Pause beide Spiele gewinnen.

In den Anfangsminuten tasteten sich beide Mannschaften noch langsam ab. Wirklich gefährliche Chancen erwiesen sich als Mangelware. Mit fortschreitender Zeit merkte man sowohl den Wölfen als auch den Eislöwen an, dass die Offensivabteilungen langsam aber sicher in Gang kamen. Eine Unterzahlsituation, ausgelöst von EHC-Kapitän Simon Danner, löste das Rudel sicher und abgeklärt und so ging es ohne Tore in die erste Drittelpause.

Im Mittelabschnitt nahmen die Freiburger langsam aber sicher das Zepter in die Hand und schafften es mit gezielten Druckphasen, die Dresdner immer wieder im eigenen Drittel einzuschnüren und in die Bredouille zu bringen. So auch in der 25 Spielminute, als Scott Allen mit einem ganz genau passenden Handgelenkschuss auf Zuspiel von Nick Pageau und Jordan George zum 1:0 verwandelte. In der Folge konnten beide Mannschaften ihre Überzahlspiele nicht nutzen wobei Eislöwen Torhüter Schwendener und Wölfe Goalie Benzing das ein um andere Male mit einer Glanztat zur Stelle waren.

Nach den zweiten 20 Minuten kamen vorallem die Gäste mit viel Druck aus der Kabine, aber auch die Wölfe wusste sich offensiv einzuschalten. Zwischenzeitlich glich es einem Spiel mit offenem Visier und so hagelte es unglaubliche Paraden der Torhüter auf beiden Seiten. In der 46 Minute passierte es dann doch. Porsberger schaffte es aus einer unübersichtlichen Situation heraus mit dem dritten Nachschuss die Scheibe an Benzing vorbei zu drücken und die Partie wieder auszugleichen. Auch nach diesem Treffer machten beide Teams unbeeindruckt weiter wie davor. Nach einem Puckgewinn im Dresdner Aufbauspiel leitete Kiefersauer die Scheibe auf McLallen weiter, welcher mit einem wunderschönen „Spinmove“ Wittfoth bediente, welcher zur erneuten Führung für die Wölfe traf. Die nun eingeleitete Schlussphase war an Spannung kaum zu übertreffen. Dresden warf alles nach vorne und die Wölfe sich in jeden Schuss. Letztendlich lief die Zeit unaufhaltsam weiter von der Uhr und das Hoffmann-Team konnte den dritten Sieg in Folge bejubeln.

Bereits am kommenden Dienstag geht es in der Echte Helden Arena mit dem Nachholspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau weiter!

Tore:
1:0 (24:43) Scott Allen (Jordan George, Nick Pageau)
1:1 (45:20) Johan Porsberger (Jordan Knackstedt, Tomas Andres)
2:1 (53:02) Marc Wittfoth (Tyson McLellan, Christoph Kiefersauer)

Strafen/Strafminuten: Freiburg 4/8, Dresden 4/8
Überzahl-Effizienz: Freiburg 0-3, Dresden 0-3
Schüsse: Freiburg 20 (3/8/9), Dresden 29 (9/8/12)
Schiedsrichter: Michael Klein, Ulpi Sicorschi / Roman Jung, Michael Zettl
Zuschauer: 902

Aufstellung:
Benzing (Cerveny)
George, Allen, McLellan / Pageau, Neher
Linsenmaier, Finlay, Billich / Danner, Brückmann
Makuzki, Kiefersauer, Wittfoth / Pokorny, Kaisler
Trinkberger, Tschwanow, Bräuner

Zurück

Nächste Spiele

So 16.01 18:30
EHC Freiburg Heilbronner Falken
Di 18.01 19:30
EHC Freiburg EV Landshut