toelzfrei pse
21.02.2020

EHC verpasst die absolute Vorentscheidung

Die Wölfe unterliegen bei den Löwen mit 2:5

Der EHC Freiburg verliert sein vorletztes Auswärtsspiel in der regulären Saison beim EC Bad Tölz mit 2 zu 5 Toren. Bei noch drei ausstehenden Spielen und einer um 31 Zähler besseren Tordifferenz ist das abrutschen auf Platz vier zwar rechnerisch noch möglich, aber äußerst unwahrscheinlich. Die absolute und endgültige Entscheidung des Playoff-Heimrechts ist auf kommenden Sonntag vertagt.

Die Kadersituation
Der EHC Freiburg trat das Roadgame in Bad Tölz ohne die Verletzten Luke Pither, Patrick Kurz und Marvin Neher an. Auch Stammtorhüter Ben Meisner wurde für die anstehenden Playoffs geschont, während Leon Meder Spielpraxis sammelt. Außerdem gab der 27-jährige Kanadier Brett Bulmer sein Debüt im Trikot der Wölfe und wird auch künftig mit der Rückennummer 92 auflaufen.

Blitzstart für Freiburg
Gerade einmal 88 Sekunden waren in der Wee Arena in Bad Tölz gespielt, als der EHC Freiburg mit 0-1 in Führung ging. Der Torschütze war ausgerechnet Neuzugang Brett Bulmer, der zunächst das Laufduell für sich entscheiden konnte und auch das direkte Duell mit Bad Tölz Goalie Maximilian Franzreb gewann. Was für ein Einstand! Die Gastgeber wirkten von der Rolle, das Tor brachte Freiburger Aufschwung. Besonders EHC-Goalie Leon Meder hatte keine Schwierigkeiten ins Spiel zu finden.

Bad Tölz dreht auf
Im zweiten Durchgang sollte den Freiburgern gar nichts mehr gelingen, während die Tölzer Löwen ihre Spielfreude merklich aufs Papier brachten. Insgesamt konnten sich hier vier Torschützen auf Tölzer Seite eintragen und den Spielstand zum 4-1 nach 40 Minuten drehen. Auf Freiburger Seite stellt sich ein Negativrekord auf: Es gab keinen einzigen Torschuss im Mittelabschnitt.

Der Funken Hoffnung
Der Schlussabschnitt gestaltete sich hingegen wieder offener und die Wölfe bissiger. Überzahl in der 44. Spielminute: Direkt nach dem Bullygewinn brachte Cam Spiro den Puck Richtung Tor, dort fälschte Marc Wittfoth den Schuss ab und verringerte den Rückstand auf zwei Tore. Die Wölfe verpassten es hier entscheidend nachzulegen, nur 7 Minuten später sorgte Lubor Dibelka ebenfalls in Überzahl für den 5-2 Endstand in Oberbayern.

Stimmen zum Spiel
Peter Russell: Wir müssen aufgrund einiger Verletzungen momentan rotieren und haben heute auch bewusst auf Ben Meisner verzichtet. Vor dem Spiel habe ich Leon Meder auf das Spiel eingeschworen und er hat ein wirklich sehr gutes Spiel gemacht. Im zweiten Drittel haben wir ein paar falsche Entscheidungen getroffen und das Spiel innerhalb von 10 Minuten aus der Hand gegeben. Ich bin eigentlich sehr zufrieden, denn ein Spiel geht nun mal 60 Minuten und Bad Tölz war heute einfach die bessere Mannschaft.

Kevin Gaudet: Die heutigen 3 Punkte sind sehr wichtig für uns, schließlich ist die Liga eng wie nie beieinander. Wir haben heute einen harten Start ins Spiel gehabt und einige Spieler standen einfach neben sich. Wir wussten, dass Freiburg defensiv sehr stark steht und ihnen die frühe Führung natürlich in die Karten spielt. Aber die Jungs wollten heute einfach gewinnen und haben alles dafür getan. Ich bin stolz, dass wir nun auch mal zwei Heimspiele in Folge gewinnen konnten und unseren Fans so etwas zurückgeben können.
So geht’s weiter

Übermorgen, am Sonntag den 23.02.2020, empfängt der EHC Freiburg den EC Bad Nauheim. Die roten Teufel haben ihr Spiel gegen den EV Ravensburg mit 1-2 in der Overtime verloren. Damit könnte die Entscheidung über das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale mit einem Heimsieg am Sonntag entschieden werden. Spielbeginn in der Echte Helden Arena ist wie immer um 18.30 Uhr.


Tore:
0-1 01:28 Brett Bulmer (Jake Ustorf)
1-1 27:53 Johannes Sedlmayer (Marco Pfleger, Tyler McNeely)
2-1 36:32 Max French (Marco Pfleger, Johannes Sedlmayer)
3-1 39:05 Marco Pfleger (Max French, Johannes Sedlmayer)
4-1 39:18 Lubor Dibelka ( Matt MacKenzie, Tyler MyNeely)
4-2 43:17 Marc Wittfoth (Cam Spiro, Alexander Brückmann – PP1)
5-2 50:05 Lubor Dibelka (Marco Pfleger, Matt MacKenzie – PP1)

Strafminuten: Bad Tölz 8 Minuten, Freiburg 6 Minuten

Schiedsrichter: Roland Aumüller, Dominic Erdle / Joshua Römer, Michael Zettl

Zuschauer: 1.874

Die Freiburger Aufstellung:
Meder (Benzing)
Billich, Linsenmaier, Spiro / Spornberger, Pageau
Allen, Kolb, Bulmer / Pruden, Brückmann
Wittfoth, Ustorf, Saakyan / Rießle, Christmann
Danner, Betzold, Kunz

Zurück

Nächstes Heimspiel

12.04.2020 - 19:30
EHC Freiburg Logo
VS
EC Bad Nauheim Logo

Nächstes Auswärtsspiel

12.06.2020 - 17:00
Eispiraten Crimmitschau Logo
VS
EHC Freiburg Logo