20.04.2012

EHC verlängert mit sieben Spielern

Hinter den Kulissen herrscht beim EHC Freiburg derzeit reges Treiben, gerade auch im personellen Bereich führen die Verantwortlichen zahlreiche Gespräche. Nun können die ersten Erfolge vermeldet werden. Unter der Woche haben sieben Spieler der Meistermannschaft haben ihre Unterschrift unter einen neuen Vertrag für die Oberliga gesetzt.

Torhüter Fabian Hönkhaus, die Verteidiger Alexander Brückmann, Lutz Kästle und Robert Peleikis sowie die Stürmer Anton Bauer, Jonas Falb und Patrick Vozar werden auch in der kommenden Saison wieder die Schlittschuhe für die erste Mannschaft des EHC Freiburg schnüren. Diese Weiterverpflichtungen spiegeln die Bestrebungen, dem Kader eine gesunde Mischung aus jungen, hungrigen Spielern und erfahrenen Cracks zu verleihen, wieder. Mit Brückmann (19), Falb (20), Hönkhaus (21), Kästle (20) und Peleikis (18) haben fünf Talente, die nicht nur zum Stamm des Regionalliga-Teams gezählt haben, sondern auch zur Vize-Meisterschaft in der Junioren-Bundesliga beigetragen haben, ihre Verträge verlängert.

Für reichlich Routine stehen derweil Anton Bauer und Patrick Vozar. Der 27-jährige Bauer verfügt nicht nur über Zweitliga-Erfahrung, sondern hat auch noch zwei Spielzeiten in der Oberliga absolviert. In der vergangenen Saison war der filigrane Außenstürmer, der ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs stammt, drittbester Torjäger in den Freiburger Reihen. Patrick Vozar war mit seiner geballten Routine aus fast 20 Profi-Jahren nicht nur auf dem Eis ein entscheidender Faktor für die Meisterschaft, sondern auch in der Kabine. So schritt der Mannschaftskapitän auf dem gefrorenen Parkett ebenso voran wie er als Leitfigur in einer jungen Mannschaft fungierte. Vozar hat in der vergangenen Saison gar die magische Schallmauer von 1000 Partien im Seniorenbereich durchbrochen und soll auch im neuen Eishockeyjahr den jungen Talenten mit seiner Erfahrung zur Seite stehen.

Mit den ersten Weiterverpflichtungen bleibt der EHC Freiburg seiner Linie treu und will das Konzept, mit dem man vor einem Jahr angetreten ist, auch eine Liga höher weiterführen. Die Freiburger Schule soll weiterhin großen Einfluss auf die erste Mannschaft haben und Spielern aus dem eigenen Nachwuchs soll der nächste Schritt in ihrer Entwicklung ermöglicht werden. Der EHC Freiburg hat vollstes Vertrauen in diese Akteure, die sich zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren.

Zurück

Nächstes Heimspiel

Nächstes Auswärtsspiel