24.02.2007

EHC triumphiert über den Spitzenreiter

Als die letzten beiden Minuten in der Partie zwischen dem EHC Freiburg und dem SC Riessersee anbrachen, skandierte die Freiburger Nordkurve "Steht auf, wenn ihr Wölfe seid" und alsbald stand fast die ganze Halle und feierte ihre Mannschaft. Denn die Wölfe hatten mit einer sehr guten Leistung den Spitzenreiter aus Garmisch-Partenkirchen, der zuvor 14 Spiele ungeschlagen war, glatt mit 4:1 besiegt. Am Mittwoch nannte EHC-Verteidiger Robert Hoffmann im Powerpuck auf TV Südbaden noch das notwendige Erfolgsrezept gegen Riessersee: "Wenn wir defensiv gut stehen, die Scheibe gut rausbringen und unsere Stürmer das Tor treffen, dann haben wir auch da eine Chance." Gesagt, getan.

Freiburg stand defensiv sicher, arbeitete konzentriert und diszipliniert gegen das beste Team der Oberliga. Und vor dem gegnerischen Tor nutzten die Wölfe die sich bietenden Chancen. Allen voran die erste Reihe um das Sturm-Trio Samendinger, Mares und Danner sorgte für reichlich Gefahr vor dem Gehäuse von Gäste-Goalie Mark McArthur und zeichnete sich für alle vier EHC-Tore verantwortlich. Samendinger erzielte in der 5.Minute das 1:0 nach guter Vorarbeit von Mares. Zu Beginn des zweiten Abschnitts verwertete er einen Abpraller kaltschnäuzig, nachdem die Paradereihe des EHC die gegnerische Abwehr schwindelig gespielt hatte.

Für den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer sorgte Oberliga-Topscorer Jade Galbraith, der mit einem furiosen Sololauf in der 26.Minute seinen 42.Saisontreffer erzielen konnte. Die Wölfe zeigten sich vom Gegentor jedoch wenig beeindruckt und als Mares in der 30.Minute seinen Gegenspielern enteilt war, ließ er McArthur keine Chance und netzte zum 3:1 ein. Etwas mehr als eine Minute später mussten zwei SCR-Akteure auf die Strafbank und die Wölfe brauchten nur 21 Sekunden, um die doppelte Überzahl zu nutzen, Danner brachte die Scheibe über die Linie. Der Frankfurter Förderlizenzspieler hätte in der 38.Minute noch auf 5:1 erhöhen können, nachdem er auf dem Weg zum Tor gefoult wurde und einen Penalty zugesprochen bekam. Aber SCR-Schlussmann McArthur bewahrte seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand.

Im Schlussabschnitt wurde der Spielfluss durch viele Strafen, darunter auch eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen EHC-Verteidiger Robert Paule, gestört. Beide Torhüter erhielten trotzdem noch mehrfach die Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Am Ende stand ein 4:1 Sieg von Freiburg, die Wölfe waren an diesem Abend siegeshungriger als der Tabellenführer. Die Gäste aus Garmisch-Partenkirchen indes schienen nicht willig genug, um ihre Siegesserie fortsetzen zu können. SCR-Trainer Brockmann sah in den Wölfen somit auch den verdienten Sieger: "Wir sind nicht ins Spiel gekommen und es hat auch an der Einstellung gefehlt. Freiburg war heute in allen Belangen besser. In den nächsten Spielen müssen wir uns anders präsentieren." Sein Gegenüber, EHC-Trainer Sergej Svetlov, war vollauf zufrieden: "Wir haben heute einen guten Job gemacht und gezeigt, was wir können."

Für Freiburg bleibt jedoch keine Zeit, sich auf dem heutigen Erfolg auszuruhen, denn am Sonntag treten die Wölfe beim Verfolger EC Peiting an. Dabei wird der EHC ohne Verteidiger Robert Paule (Sperre) und Stürmer Simon Danner (wieder für Frankfurt im Einsatz) antreten müssen. Zudem ist der Einsatz von Verteidiger Georg Havlik, der auch gegen Riessersee ausfiel, fraglich. Ob erneut Abwehrspieler Pavel Rajnoha als überzähliger Ausländer pausieren muss, ist noch nicht entschieden. Zur Partie bieten wir wie gewohnt einen SMS-Liveticker an.


Statistik:

EHC Freiburg - SC Riessersee 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)

1:0 (04:08) Samendinger (Mares, Danner)
2:0 (20:54) Samendinger (Mares, Danner)
2:1 (25:30) Galbraith (Frank)
3:1 (29:17) Mares (Danner, Samendinger)
4:1 (30:30) Danner (Samendinger, Mares) 5-3

Strafen: Freiburg 17 plus Spieldauer Paule - Riessersee 20 plus Diszi Frank und Kink
Schiedsrichter: Markus Huber (ECDC Memmingen)
Zuschauer: 1103
Spieler des Abends: Samendinger (Freiburg) - McArthur (Riessersee)


Alle Ergebnisse:

Eisbären Juniors Berlin - EV Füssen 0:3 (bereits am 11.02.2007)
TEV Miesbach - EV Ravensburg 4:5 (4:2, 0:1, 0:2)
Blue Devils Weiden - EC Peiting 4:6 (2:1, 1:2, 1:3)
Heilbronner Falken - Tölzer Löwen 6:3 (1:1, 2:2, 3:0)
EHC Freiburg - SC Riessersee 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)
EHC Klostersee - Hannover Indians 5:6 n.V. (0:2, 1:2, 4:1, 0:1)
spielfrei: Starbulls Rosenheim

Zurück

Nächstes Heimspiel

09.04.2021 - 18:30
EHC Freiburg Logo
VS
EV Zug Academy Logo

Nächstes Auswärtsspiel

31.08.2021 - 19:30
VEU Feldkirch Logo
VS
EHC Freiburg Logo