zweikampf.jpg
27.12.2012

EHC reist am Freitag nach Weiden

Am Freitag greift der der EHC Freiburg in der Oberliga Süd wieder ins Spielgeschehen ein. Dann gastieren die Südbadener zum Aufsteiger-Duell bei den Blue Devils Weiden. Die Partie in der Oberpfalz beginnt um 20 Uhr.

Die Hausherren liegen derzeit auf dem achten Tabellenplatz, punktgleich hinter dem Freiburger Sonntags-Gegner EHC Klostersee. Nach einer längeren Pechsträhne haben die Blue Devils zuletzt wieder zu alter Stärke gefunden. In den vergangenen vier Partien siegte Weiden dreimal und sammelte insgesamt zehn Punkte. Nicht nur, dass der Aufsteiger im Derby gegen den EV Regensburg die Oberhand behalten hat. Vor allem zeigt sich die Mannschaft wieder defensiv äußerst stabil - mit einem Abwehrbollwerk um Goalie Daniel Huber war der Aufsteiger in der Anfangsphase der Saison sogar an der Tabellenspitze gestanden.

Unter den Leistungsträgern befinden sich einige Akteure, die auch schon höherklassige Erfahrungen vorweisen können. Das trifft natürlich allen voran auf den 36-jährigen Routinier David Musial zu, aber auch auf seine Sturmkollegen Florian Bartels, Marcel Waldowsky oder Kapitän Florian Zellner sowie Abwehrrecke Roman Göldner. Auf den Kontingentstellen setzen die Verantwortlichen aus Weiden auf zwei slowakische Akteure gesetzt. Verteidiger Boris Flamik (32), der bereits in der Bayernliga für die Blue Devils aufgelaufen ist, hat nicht nur in seiner Heimat in der Extraliga gespielt, sondern hierzulande auch für die Zweitligisten Crimmitschau und Weißwasser. Vorne wirbelt Dusan Andrasovsky (35), der jahrelang in der slowakischen wie tschechischen Extraliga als Leistungsträger gewirkt hat.

Erfahrung und ausgereifte Spielanlage auf der einen, junge Talente auf der anderen Seite - auch im Weidener Kader macht sich die in der Oberliga weit verbreitete "gesunde Mischung" bemerkbar. Hinter der Bande steht mit Josef Hefner ein langjähriger Verteidiger der Oberpfälzer und an seiner Seite fungiert mit Jan Penk die Weidener Abwehrikone schlechthin als Assistent. Unter ihrer Führung gab es bisher zwei Aufeinandertreffen mit dem EHC Freiburg - beide Male waren es hart umkämpfte und enge Duelle. In der Oberpfalz setzte sich Weiden mit 3:2 durch, in Südbaden behielt Freiburg mit 3:2 im Penaltyschießen die Oberhand. Ob der EHC am Freitagabend mit etwas Zählbarem in die heimischen Gefilde zurückkehren kann, entscheidet sich ab 20 Uhr.

Zurück

Newsletter

fanshop teaser 2014