12.09.2002

EHC-Nachwuchs demonstriert gegen Sparpläne / Junioren siegen

Mit einer öffentlichkeitswirksamen Demonstration wandte sich die EHC-Nachwuchsabteilung am Samstag Morgen gegen die städtischen Sparpläne, die den weiteren Bestand des Freiburger Eisstadions gefährden. Mindestens 40.000 € soll der EHC Freiburg zu den Betriebskosten der städtischen Eishalle beisteuern, um auf diese Weise mitzuhelfen, das Millionenloch im städtischen Haushalt zu stopfen.

Da der Verein das Geld nicht hat und die Hallenkosten nicht weiter heruntergefahren werden können, wären einschneidende Sparmassnahmen im Bereich des kostenintensiven Breitensports die unausweichliche Konsequenz. Soziale Angebote wie Eiskindergarten und Seniorenlauf könnten nicht aufrechterhalten werden. Der Spielbetrieb von Nachwuchsmannschaften müsste eingestellt werden.

Viele Passanten informierten sich durch die von den EHC-Kindern verteilten 2.000 Flugblätter über diese Problematik. Die Demonstranten gingen zu Fuß vom Eisstadion über die Breisacher Straße, Bismarckallee, Eisenbahnstraße zum Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz und von dort durch die Kaiser-Joseph-Straße zum Siegesdenkmal. Die Freiburger Polizei sicherte den Zug vorbildlich, so dass sich die Störung des Straßenverkehrs in Grenzen hielt.

EHC-Junioren zurück in der Erfolgsspur

Mit zwei Siegen gegen die Altersgenossen aus Füssen kehrten Die EHC-Junioren am Wochenende in die Erfolgsspur zurück. Am Samstag Nachmittag schlugen die Jungwölfe den Gegner sicher mit 5:0. Die Jungs von Coach Tomas Valasek waren bereits vor der Begegnung gewarnt, denn die Allgäuer hatten zuletzt beim Verfolger EC Bad Tölz überraschend mit 3:1 gewonnen.

Für den erkrankten Daniel Wrobel musste Torsten Troxler zwischen die Pfosten, obwohl er erst früh morgens mit der 1. Mannschaft aus Bad Nauheim zurückgekehrt war. Trotz dieser alles andere als idealen Vorbereitung schaffte er durch eine souveräne Leistung den ersten shut-out der Saison. Erstmals bei den Junioren eingesetzt wurde Verteidiger Martin Walter aus dem Kader der 1. Mannschaft.

Am Sonntag standen Boon und Walter nicht zur Verfügung, weil beide am Abend in der 1. Mannschaft gegen Bietigheim zum Einsatz kommen sollten und zwei Spiele an einem Tag nicht erlaubt sind. Auch ohne diese beiden Leistungsträger gelang aber ein letztlich ungefährdeter 6:3-Sieg. Lediglich im ersten Drittel bekundeten die Jungwölfe Mühe, als sie ihre zahlreichen Chancen nicht verwerteten und Füssen in 3:5-Unterzahl einen Break zur überraschenden 1:0-Führung abschließen konnte. Sechs Sekunden vor der Drittelsirene bugsierte Anton Bauer nach einem Kraftakt die Scheibe zum Ausgleich über die Linie. Im zweiten Abschnitt trieb Verteidiger Simon Danner seine Kollegen immer wieder nach vorne. Mit zwei Toren und einer Vorlage hatte er maßgeblichen Anteil an der 4:1-Führung. Durch einen abgefälschten Schuss kamen die Jung-Leoparden noch vor der Drittelpause auf 2:4 heran. Jeweils in Überzahl bauten die Freiburger die Führung dann aber zuerst auf 5:2 und später auf 6:3 aus, nachdem Füssen nach dem 5:3 noch einmal Hoffnung geschöpft hatte. Füssen hatte nichts mehr zuzusetzen und konnte den verdienten Sieg des Wölfe-Nachwuchses nicht mehr in Frage stellen.

Mit diesen beiden Siegen behaupteten die Freiburger ihre klare Führung an der Tabelle der Junioren-Bundesliga. Trotz der Tölzer Niederlage gegen Füssen bleiben Weiden, Kaufbeuren und Bad Tölz die hartnäckigsten Verfolger der Breisgauer.

Zurück

Nächstes Heimspiel

12.04.2020 - 19:30
EHC Freiburg Logo
VS
EC Bad Nauheim Logo

Nächstes Auswärtsspiel

12.06.2020 - 17:00
Eispiraten Crimmitschau Logo
VS
EHC Freiburg Logo