121230awo.jpg
31.12.2013

EHC-Fans spenden 2000 Euro für die AWO-Aktion

Die gemeinsame Weihnachtskampagne der Freiburger Arbeiterwohlfahrt und des EHC Freiburg ist am Sonntagabend zu einem krönenden Abschluss gekommen: Vor dem Heimspiel gegen den EHC Klostersee (1:4) nahm der Freiburger AWO-Geschäftsführer Jack Huttmann unter dem tosenden Applaus von mehr als 2250 Eishockeyfreunden einen Scheck über 2000 Euro entgegen.

Das Geld war am 16. Dezember durch die Verlosung von Warmlauftrikots zusammengekommen, die eigens im Design der AWO-Aktion gegen Kinderarmut in Freiburg gestaltet worden waren ("Wenn ich groß bin, werde ich… Eishockeyspieler" - weitere Infos unter www.freiburg-hilft.de). Beim "Teddy Bear Toss" am selben Abend hatten die Freiburger Eishockeyfans in einer spektakulären Aktion zudem 551 Kuscheltiere aufs Eis geworden. Über diese freuen sich nun Kinder aus bedürftigen Familien, die Kindertageseinrichtungen der AWO Freiburg besuchen. Die Geldspenden durch den Losverkauf gehen an die Kita KiBBiZ in der Wirthstraße in Freiburg-Landwasser.

Im Rahmen der Spendenübergabe bedankte sich Jack Huttmann bei der südbadischen Eishockeyfamilie für ihre enorme Hilfsbereitschaft, die sowohl Plüschtier- als auch Geldspenden umfasst. Huttmann erläuterte: "2000 Euro - das bedeutet für die 58 Kita-Kinder, deren Familien alle nur ein geringes Einkommen haben, dass sie vier Monate lang durch die Unterstützung des EHC und seiner Fans ein gesundes Frühstück erhalten."

Zurück

Nächstes Heimspiel

Nächstes Auswärtsspiel