standbygoalieshpake
03.02.2021

Die Wölfe lizenzieren zwei weitere Torhüter

Absicherung durch zusätzliche Standby-Goalies

Noch vor dem Ablauf der Transferfrist am 01. März hat der DEL2-Ligist EHC Freiburg mit Christoph Mathis und Maurice Hempel zwei Standby-Goalies für den Spielbetrieb in der laufenden Saison lizenziert.

Der 33-jährige Christoph Mathis ist beim EHC alles andere als ein Unbekannter. Der gebürtige Freiburger durchlief den gesamten Nachwuchs der Wölfe und stand insgesamt bereits 244 Mal für den EHC Freiburg zwischen den Pfosten. Damit ist er hinter Rotislav Haas der Torhüter mit den zweitmeisten Spielen im Trikot der Südbadener.

Eng verbunden mit seinem Namen ist der Aufstieg der Wölfe in die DEL2 in der Saison 2014/2015. Christoph Mathis fand in den Playoffs zur Form seines Lebens, verbuchte in diesen 15 entscheidenden Spielen einen fantastischen Gegentor-Schnitt von lediglich 1,43 Gegentreffern und wurde zum MVP - also zum wertvollsten Spieler - der Final-Serie gegen Duisburg gewählt. Nach seinem Abschied aus Freiburg 2016 und drei Jahren in der Oberliga war er diese Saison bisher noch ohne Verein.

Zudem stößt Maurice Hempel aus dem eigenen Nachwuchs in den Profi-Kader. Mit seinen erst 17 Jahren ist das Torhütertalent etwas mehr als halb so alt wie Christoph Mathis. Er stand in der letzten Saison für die Spielgemeinschaft des EHC Freiburg mit dem ESC Hügelsheim in der U20 auf dem Eis.

Mit der Lizenzierung der beiden Standby-Goalies sichert sich der EHC Freiburg auf der Torhüter-Position für den Rest der DEL2-Saison 2020/21 ab, um auf alle Eventualitäten - Verletzungen oder Sperren der Stammtorhüter - vorbereitet zu sein.

Foto: Achim Keller

Zurück

Nächstes Heimspiel

Nächstes Auswärtsspiel