20211002 1b gg huegelsheim maxim engel leon wiesner vitali wiesner2
15.10.2021

Comeback unserer 1B – jetzt kommt der Spitzenreiter

Regionalliga BaWü: EHC Freiburg 1B gegen EHC Zweibrücken am Samstag, 16. Oktober, 17.30 Uhr, in der Echte Helden Arena

Die neu formierte 1B-Mannschaft des EHC steht in ihrer Premierensaison gleich vor der nächsten großen Herausforderung. Am Samstag, 16. Oktober, um 17.30 Uhr, gibt der ungeschlagene Regionalliga-Spitzenreiter EHC Zweibrücken seine Visitenkarten im Freiburger Eisstadion, der Echte Helden Arena, ab. Besucher sind herzlich willkommen; im Stadion gelten die 3G-Regeln und Maskenpflicht.

Seit Jahren schnuppern die Pfälzer an der Rückkehr in den Profi-Bereich. Das Team, das sich „Hornets“ nennt (Freiburgs OB Martin Horn wuchs im benachbarten Hornbach in der Verbandsgemeinde Zweibrücken auf), hatte in den 90er Jahren der Zweiten Liga Nord angehört und wurde in den vergangenen fünf Spielzeiten vor der ausgefallenen Corona-Saison 20/21 nicht weniger als vier Mal Meister oder Vizemeister der Regionalliga. Seinen Weg nach Zweibrücken hatte der Eishockeysport bereits in den 1960er Jahren gefunden – über die am Ort stationierten Soldaten der Royal Canadian Air Force.

Vorerst weniger hoch fliegen die Pläne der Freiburger 1B-Mannschaft. Hier trägt die Aufbauarbeit der letzten Jahre im EHC-Nachwuchs immer mehr Früchte: Es gibt nun von Jahr zu Jahr mehr Spieler, die dem Jugendbereich entwachsen, nicht mehr U20 spielen dürfen und vermutlich nie (never say never) DEL2 spielen wollen. Diese über 10, 15 Jahre liebevoll ausgebildeten Ex-Nachwuchsspieler plötzlich in die Liga-Losigkeit zu entlassen – das will der EHC Freiburg nicht. Deshalb wurde diesen Sommer wieder eine 1B eingerichtet, die es in ihrer Buntheit und Zusammensetzung mit jedem Gemälde von Jackson Pollock aufnehmen kann. Auf der Spielerliste gibt es ehemalige Helden (Tobias Kunz) und aktuelle Jungspunde aus der ersten EHC-Mannschaft (Sofiene Bräuner, Maurice Hempel), Rückkehrer aus Hügelsheim und Draufgänger ohne Profi-Ambitionen. Vor allem aber gibt es bisherige und aktuelle U20-Spieler – sowie in jeder Partie sogar eine Handvoll Gitterhelme aus der U17, die von EHC-Trainer Peter Salmik behutsam an den Seniorenbereich herangeführt werden.

Bisher hat die bunte Mischung aus Jung und Alt noch nicht den Zenit ihres Schaffens erreicht. In den ersten drei Saisonpartien gab es ein 1:10 (0:1, 0:6, 1:3) gegen Hügelsheim, ein 3:10 (0:2, 2:6, 1:2) in Bietigheim und zuletzt eine 4:8 (1:2, 2:3, 1:3)-Heimniederlage gegen EKU Mannheim. Auch gegen Zweibrücken, an diesem Samstag, ist (noch) nicht mit einem haushohen Heimsieg zu rechnen. Dieses 1B-Projekt ist diesmal aber auf Langfristigkeit angelegt. Als Auffangbecken für Spieler, die dem Nachwuchs entwachsen, soll die 1B Bestand haben. Außerdem sollte diesmal die Verzahnung mit der ersten Mannschaft besser gelingen als bei früheren Anläufen. Und zu guter Letzt ist Freiburg einfach Freiburg – ein Eishockey-Standort mit so viel Expertise in und ums Stadion, dass man immer auch auf die Hilfe weiterer ehemaliger Helden hoffen darf.

Bisher haben für die 1B gepunktet: Iven Rösch (Nummer 22) 2 Tore/3 Vorlagen, Dan-Julian Zehner -/4, Nathan Hartmann 1/2, Maxim Schnell 2/-, Nikita Druzhinin 2/-, Leon Wiesner -/2, Arthur Nedbaljuk 1/-, Milan Schiffermüller -/1, Vladimir Brug -/1

Heimspiele unserer 1B zum Vormerken:
Sa, 16. Oktober, 17.30 Uhr, gegen EHC Zweibrücken
Sa, 23. Oktober, 17.30 Uhr, gegen CfR Pforzheim
Sa, 30. Oktober, 17.30 Uhr, gegen Heilbronner EC

Text und Foto: Toni Klein

Zurück

Nächste Spiele

Fr 03.12 19:30
ESV Kaufbeuren EHC Freiburg
So 05.12 18:30
EHC Freiburg Lausitzer Füchse