20171009 U14 VS
10.09.2017

Neues aus dem Nachwuchs

Ein Tunnelo zur Premiere
U10-Turnier beim Mannheimer ERC

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht erzählt Rafael Brug im Bus auf der Heimfahrt von seinem ersten Treffer: „Tunnelo! Ich habe dem Torwart den Puck durch die Beine geschoben.“ Doch der Reihe nach…
Im ersten Match warteten gleich die Gastgeber, die Jung-Adler, die seit Jahren den unteren Nachwuchs fast nach Belieben dominieren. Auch in diesem Match waren die Unterschiede spürbar: Die Mannheimer, gespickt mit 2008er Kindern, hatten enorme körperliche Vorteile gegenüber den jungen Wölfen, die überwiegend 2009er Kinder in ihren Reihen haben. Lange konnte man dagegen halten, aber auf Dauer war gegen die Riesen nichts zu holen, auch wenn unsere Jungs im Schlussdrittel mit 0:0 einen Achtungserfolg verbuchen konnten.
Im zweiten Match wartete mit dem EHC Zweibrücken eine Mannschaft auf Augenhöhe auf unsere Kleinstschüler. Freiburg dominierte das Spielgeschehen, Treffer gelangen aber (fast) nur dem Gegner, zumindest im ersten Drittel. Dann fanden die Worte von EHC-Coach Rudi Gorgenländer Gehör und die Schüsse seiner Spieler endlich den Weg ins Tor. So hatten am Ende beide Mannschaften gleich viele Tore erzielt, da war deutlich mehr drin für unseren Nachwuchs.
Im letzten Spiel kam mit Heilbronn wieder ein Team, das ausschließlich mit dem älteren Jahrgang angetreten ist. Da waren schon ein paar Brocken dabei! Folgerichtig war Heilbronn optisch überlegen, ins Schlussdrittel ging Freiburg aber mit einem kleinen Vorsprung. Die EHC-Goalies Vincent Bauer und Lenny Waaßmann, die sich drittelweise abwechselten, trieben die Jungfalken schier zur Verzweiflung. Nach einem weiteren EHC-Treffer lag eine Überraschung in der Luft. Doch acht Minuten vor Schluss fiel er doch, der erste Heilbronner Treffer – zuvor konnten die Freiburger mehrfach die Scheibe nicht klären. Damit war der Bann gebrochen, Heilbronn legte nach und gewann letztlich verdient.
Seinen ersten U10-Treffer erzielte Jannik Rutz. Die nächsten Tournee-Orte für sein Team sind Schwenningen (14.10.) und nochmals Mannheim (21.10.). 

Thorsten Bühler


Pech gehabt
U12: Mannheimer ERC – EHC Freiburg 9:3 (2:0, 3:1, 4:2). 

Mangels gleichwertiger Konkurrenz in BaWü nimmt die U12 der Jung-Adler Mannheim seit 2013 am Spielbetrieb in Tschechien teil. Acht Mal pro Saison für einen Doppelspieltag 550 Kilometer hinfahren, am Sonntag wieder zurück – und weil das so gut klappt, werden zwischendurch Turniere in Moskau, Bozen, Prag oder St. Pölten eingestreut. Der Erfolg gibt dem MERC Recht: Auch in dieser Saison führen ihre Kleinschüler die höchste tschechische U12-Liga an.
Die U12 des EHC Freiburg ist dagegen nach dem Altersklassenwechsel noch in der Selbstfindungsphase. Im Vorjahr hatte es gegen den MERC (ohne dessen „Tschechen“) stets zu deutlichen EHC-Siegen gereicht. So fuhren 16+2 Freiburger Spieler am Sonntag (8.10.) mit Trainer Rudi Gorgenländer frohgemut zur SAP-Arena – und mussten dann oh-Schreck-oh-Graus feststellen, dass die Tschechien-Gruppe der Mannheimer diesmal reisefrei hatte und deshalb einen kompletten Block gegen Freiburg abstellen konnte. Dieser Block steuerte dann auch vier Tore bei zu einem Spiel, in dem sich das EHC-Team nicht nur tapfer wehrte, sondern auch starke Aktionen nach vorne zeigte. Zwei davon nutzte Leonard Glatz zu seinem ersten Doppelpack in der U12. Derweil erlebte EHC-Verteidigerin Milana Smorka ihre Spiel-Premiere in dieser Altersklasse.
Kurios am Rande: Während der insgesamt 15 Strafzeiten fielen keinerlei Überzahltore, aber gleich drei Shorthander. 

Toni Klein


Nix zu holen
U14: Schwenninger ERC – EHC Freiburg 20:0 (4:0, 7:0, 9:0). 

Was die Jung-Adler bei den Kleinschülern, sind die Wild Wings bei den Knaben – derzeit unerreichbar für den EHC Freiburg. Für unsere 16+2 Spieler und Trainer Ravil Khaydarov gab es auch im Rückspiel nichts zu holen; das Hinspiel vor vier Wochen war 1:19 in die Binsen gegangen. Kleiner Trost für unsere Knaben: In den nächsten Spielen treffen sie auf Gegner in ihrer Reichweite (Stuttgart, Strasssburg), während die Schwenninger nun in die bayerische Liga „umziehen“.


Zum Auftakt ein Dutzend
U19: EKU Mannheim – EHC Freiburg/ESC Hügelsheim 0:12 (0:6, 0:5, 0:1). 

Ob die Zahl 12 viel ist oder wenig, das ist immer eine Frage der Perspektive. Nur zwölf Spieler standen Kai-Uwe Hoffmann, dem Trainer unserer U19-Spielgemeinschaft mit Hügelsheim, beim ersten Saisonspiel zur Verfügung. Diese zwölf Mannen ließen in Mannheim aber ganz schnell Fünfe grade sein – und schossen sich mit einem Dutzend Treffer schon mal für die kurze Jugend-Saison (insgesamt nur 12 Spiele) warm. Fast alle SG-Spieler konnten sich dabei in die Skorerliste eintragen, und die Null hielt hinten Leon Suljkic unter anderem mit einem abgewehrten Penalty fest.
Tore/Vorlagen: Denys Mylyanyk 2/3, Fabian Keller 2/-, Waleri Bergmann -/1, Justin Rich -/1, Julian Wagner 1/-, Philipp Denzer 1/1, Justus Lehmacher 1/-, Dan-Julian Zehner 3/4, Paul Konradi 2/-.
Vier ihrer Heimspiele trägt die SG im Baden-Airpark aus, u.a. am 21. Oktober gegen Mannheim und am 11. November gegen Stuttgart. Zwei Heimspiele, am 20. und 28. Januar 2018, finden in der Franz-Siegel-Halle statt. 

Toni Klein

Zurück

Nächste Spiele

Di 31.08 19:30
VEU Feldkirch EHC Freiburg
Sa 04.09 18:30
EHC Freiburg EV Zug Academy
Mo 06.09 19:30
EHC Freiburg
Fr 10.09 19:30
EHC Freiburg Dornbirn Bulldogs