U11
14.03.2017

Nachwuchs: Flammkuchen und kurze Hände

Alle Ergebnisse vom Nachwuchs kompakt im Block

Im Stil von Flammkuchen
U8-Turnier in Freiburg. Eigentlich standen die Vorzeichen am vergangenen Sonntag gut für einen erfolgreichen Rundenabschluss: Heimturnier, gut besuchte Ränge, dazu drei attraktive Gegner. Doch es kam für unsere Minis anders. Gleich im ersten Spiel gegen Strasbourg mussten sie knapp die Segel streichen. Trotz Überlegenheit gelangen den jungen Wölfen zwei Treffer weniger. Im Abschluss waren die Elsässer effektiver - getreu dem Flammkuchen-Motto "Aus wenig viel gemacht".
Auch gegen Zweibrücken und gegen die MadDogs aus Mannheim führte unsere U8 Spiele auf Augenhöhe. Die Führung wechselte hin und her, aber beide Male hieß es am Ende: Wer das Tor nicht trifft, geht nicht erfolgreich vom Eis.
Ihre ersten Spiele bei der U8 machten Simeon Moser und Fabian Bräuner. Damit haben unsere Minis ihre 12 EBW-Turniere absolviert, nun steht noch das Saison-Highlight in Slowenien an: Am 8. und 9. April messen sich unsere Minis bei der Fox Trophy mit Mannschaften aus Österreich, Serbien, Slowenien, der Slowakei und Kroatien.


Gut gemacht
U10-Turnier in Mannheim. Die Kleinstschüler haben schon am Samstag (11. März) ihre EBW-Runde mit Stil und Würde abgeschlossen. Der Tross mit 14+2 Spielern wurde aushilfsweise von Alex Plöger gecoacht, dem Vater unseres Torwarts Jan Plöger, der sich mit Marko Uhrig im EHC-Tor abwechselte. Alle Drei machten ihre Sache richtig gut. So reichte es gegen die MadDogs aus Mannheim und gegen Heilbronn zu Siegen. Die Gastgeber vom MERC waren dagegen eine Nummer zu groß und zu kräftig.
In den zwölf Saisonturnieren seit Mitte September hat unsere U10 beeindruckte Fortschritte gemacht, individuell und auch im Zusammenspiel. Nun fiebern die Jungs der ersten großen Bewährungsprobe entgegen: Am 25. März treten sie beim Spiders Cup in Miesbach erstmals gegen Teams aus Bayern, Österreich und Südtirol an. Danach werden die Kufen an die Wand gehängt, und am 2. Mai geht das Sommertraining los.


Zwei Schritte vor, einer zurück
U12: EHC Freiburg - Heilbronner EC 5:6 n.P. (2:1, 1:1, 1:2). Nachdem unsere Kleinschüler zuletzt mit Siegen in Schwenningen und einem starken Auftreten beim SERC-Turnier geglänzt hatten, gab es nun gegen Heilbronn einen kleinen Rückschritt. Trotz vieler Großchancen kam unsere U12 nicht über ein 5:5 nach 60 Minuten hinaus. Dabei hatten sie schon mit 3:1 (24. Minute), 4:2 (27.) und 5:3 (42.) geführt. Den schönen zweiten Treffer hatte Luis Blank (Foto) nach feinem Zuspiel von Cedric Ringenbach erzielt.
Dass es am Ende nicht zum EHC-Sieg reichte, lag daran, dass die Hausherren zu oft vergaßen, die Mitte zuzumachen. So nutzten die Gäste mehrere ihre seltenen Konter zu Toren. Und in der Penalty-Lotterie waren zwei Freiburger Treffer bei sieben Versuchen eben zu wenig; allein der Heimbronner Leon Bauhof versenkte nämlich drei Penalties.
Am 25. und 26. März endet die EBW-Runde der Jungs von Coach Rawil Khaydarov mit Heimspielen gegen Schwenningen und Bietigheim.


Spiel der kurzen Hände
U14: EKU Mannheim - SG EHC Freiburg/SERC 3:8 (1:0, 2:4, 0:4). In Überzahl kein Tor zu erzielen, ist nicht schön. Richtig ärgerlich wird es aber, wenn ein Team auch noch mit einem "Kurzhänder" abgewatscht wird. Für diese "Shorthander"-Tore bei eigener numerischer Unterzahl muss man recht flott auf den Beinen sein. So flott wie der Mannheimer Max Dammer, der ein lasches Powerplay unserer Knaben mit einem Konter zum 1:0 (4.) bestrafte. Diese Führung hielt bis zur 24. Minute, dann zog EHC-Verteidiger Luca Mwinyi eine Zwei-Minuten-Strafe - und die nutzten seine Mitspieler Roland Nagy und Nikita Druzhinin gleich zu zwei Shorthandern binnen 16 Sekunden!
Zu Beginn des Schlussdrittels, inzwischen stand es 3:4, drängte EKU mit Macht und in Überzahl auf den Ausgleich. Da zog Roland Nagy nochmals los - und machte mit dem vierten Unterzahltreffer der Partie den Knopf an diesen Auswärtssieg. Es war der 15. Erfolg unserer Spielgemeinschaft mit dem SERC im 15. Spiel.
Scoring: Nikita Druzhinin 3 Tore/2 Vorlagen, Luca Mwinyi -/1, Leon Wiesner 2/3, Daniel Reis 1/-, Roland Nagy 2/1.


Revanche geglückt
U19: SG Hügelsheim/EHC Freiburg - EKU Mannheim 10:1 (2:1, 2:0, 6:0). Zwei Mal in dieser Saison hatte sich EKU Mannheim, das Schlusslicht der EBW-Liga, bereits erdreistet, "unserer" Jugend die Punkte wegzunehmen. Ohne diese Pleiten könnte die SG noch im Titelrennen mitmischen.
Nun, der Meistertitel ist - trotz zuletzt drei Siegen gegen den Spitzenreiter Heilbronn - kein Thema mehr. Und die Rechnung mit EKU ist seit Sonntag (12. März) auch deutlich beglichen: Mit 10:1 setzte die SG im letzten Heimspiel nochmals ein Ausrufezeichen unter ihre starke Premieren-Saison. Das Zusammenspiel der 7 Hügelsheimer und 5 Freiburger unter Regie von Kai-Uwe Hoffmann lief ab der 5. Minute phasenweise wie am Schnürchen. Bis zur 38. Minute schossen vier verschiedene Spieler ein komfortables 4:1 heraus. Dann endete ein gruppentherapeutischer Stuhlkreis nicht mit Stühlen und Kreisen, sondern mit insgesamt 45 Strafminuten. Als das geklärt war, ließen die Hausherren noch sechs saubere Tore folgen.
Scoring: Fabian Keller 2/1, Denys Mylyanyk 1/-, Dustin Hensel -/1, Max Hoffmann 1/1, Dan-Julian Zehner 4/4, Paul Konradi 2/-.

PS. Wer unseren Nachwuchs am kommenden Wochenende in der Franz-Siegel-Halle anfeuern will: Morgen, Samstag, 18. März, um 18.30 Uhr erwarten unsere Schüler (U16) EKU Mannheim. Der Eintritt ist frei, für Speis und Trank ist wie üblich gesorgt.

Zurück

Nächste Spiele

Fr 16.10 19:30
EHC Freiburg EC Bad Nauheim
Fr 30.10 19:30
EC Bad Nauheim EHC Freiburg
Fr 06.11 19:30
EHC Freiburg Heilbronner Falken
So 08.11 18:30
EC Kassel Huskies EHC Freiburg