17.11.12 u16 gg stuttgart
02.06.2017

Nachwuchs: 5 Spiele, 71 Tore

Das Nachwuchs - Wochenende kompakt im Block

Bitter auf der Zielgeraden
U12: Heilbronner EC - EHC Freiburg 3:2 (1:2, 0:0, 2:0). Ein enges Duell lieferten sich unsere Kleinschüler am Samstag mit dem Tabellennachbarn Heilbronn. Der unverwüstliche Manni (Danke, mal wieder!) hatte 17+1 Spieler und viele Eltern zu nachtschlafener Zeit zum früheren Angstgegner chauffiert.
Bis vor vier Wochen hatte das Team von Trainer Rawil Khaidarov gegen Heilbronn nie Land gesehen, dann gelang zu Hause ein spektakulärer 7:5-Sieg. Auch diesmal gab zunächst der EHC den Ton an und ging mit 2:0 in Führung. Zunächst setzte Marlo Glaser einen kernigen Schuss in den Winkel (12. Minute), dann vollendete der wiedergenesene Paul Bechtold (16.)
Dem Heilbronner Anschlusstreffer (16.) folgte ein lebhafter Schlagabtausch auf Augenhöhe, mit fairem Körpereinsatz, aber ohne Tore - bis den Hausherren in der 51. Minute der Ausgleich glückte. Mehrfach scheiterten die EHC-Jungs dann an der HEC-Torhüterin Clara Koch. Und just als die Freiburger in Überzahl zur Schlussoffensive bliesen, schlich sich ein HEC-Stürmer davon und erzielte per Shorthander den Siegtreffer (57.).


Beste Teamleistung der Saison
U12: Schwenninger ERC - EHC Freiburg 8:6 (1:2, 4:1, 3:3). Am Tag nach der bitteren Niederlage in Heilbronn stand das nächste U12-Spiel an. Und da schau her: Beim SERC lieferten unsere Kleinschüler die beste Teamleistung der Saison ab. Sie hielten das Geschehen bis in die Schlussphase offen - ausgerechnet beim Tabellenführer, der den Rest der EBW-Liga in punkto Athletik und Spielorganisation deutlich überragt.
Mehr als fünf Gegentore in einem Spiel mussten die Gastgeber erst ein einziges Mal hinnehmen. Den Freiburgern gelangen nun deren sechs: Nach Treffern von Marlo Glaser (6.), Milan Schiffermüller (7.), Milan Klein (31.), Artjom Khaidarov (41.), Niko Barth (50.) und Paul Bechtold (59.) war das Team von EHC-Trainer Rawil Khaidarov mehrmals nah dran an der Überraschung.
Dann waren es aber vier, fünf individuelle Schlampigkeiten, zum Beispiel Pässe auf des Gegners Schläger oder kein Räumdienst beim Rebound, die den Schwenningern leichte Tore gestatteten.
Noch dreimal in dieser Spielzeit bietet sich unseren Jungs die Gelegenheit, ihre Sache gegen den SERC (noch) besser zu machen. Das nächste Duell steigt schon diesen Sonntag, 12. Februar, wiederum auf dem Bauchenberg.


Zwei Dutzend Tore
U14: Eisbären Balingen/TSG Reutlingen - SG EHC Freiburg/SERC 0:24 (0:10, 0:6, 0:8). Zwischen Freiburg und Breisach gibt es mehr Fußballvereine als ganz Baden-Württemberg Eishockey-Standorte zu bieten hat. Zu den sympathischen Puck-Exoten im Ländle zählen Balingen und Reutlingen. Bei den Senioren in der Landesliga tritt man gegeneinander an, in der U12, U14 und U16 werden die Kräfte dagegen gebündelt. Bei den Knaben gelang den Schwaben vor zwei Wochen der erste Saisonsieg (in Mannheim). Am Samstag, 4. Februar, nun empfingen die Bali/Reutli/nger eine weitere Spielgemeinschaft, Freiburg/Schwenningen, die ihnen im November ein 0:32 eingeschenkt hatte. Diesmal zogen sich die Schwaben besser aus der Affäre. Gegen das Team von Rudi Gorgenländer, der mit 11+1 Spielern (darunter sechs SERC-Jungs) angereist war, konnten sie den Schaden auf zwei Dutzend Treffer begrenzen.
Scoring: Luca Mwinyi 4 Tore/- Vorlagen, Nikita Druzhinin 1/1, Daniel Reis 2/2, Leon Wiesner 9/3, Gabriel Scirtuicchio 1/1, Leon Moor -/2, Jonas Schmieder -/2, Maurice Hempel -/1, Tim Gorgenländer 4/7, Alex Kapkaev 3/3, Edwin Bierwagen -/2.


Noch ein Päckle
U16: SG EHC Freiburg/SERC - Eisbären Balingen/TSG Reutlingen 19:1 (10:0, 5:0, 4:1). Auch eine Altersklasse höher, bei den Schülern, war das Kräftemessen mit Balingen/Reutlingen eine einseitige Sache. 11+2 Spieler (darunter vier SERC-Schüler) konnte Rudi Gorgenländer gegen die wackeren Schwaben aufbieten. Die Dauer-Belagerung des Gästetores mündete in 19 Treffer, an denen alle Freiburger und Schwenninger Feldspieler beteilgt waren.
Scoring: Luca Mwinyi -/6, Nikita Druzhinin 1/4, Mika Junker 5/5, Stefano Clemente 1/2, Leon Wiesner 3/2, Dennis Lambrecht 1/2, Maxim Schnell 4/5, Felix Hebbel 2/1, Nicolas Vogel 1/-, Sebastian Müller -/2, Steven Mihajluk -/2.


Ergebnis-Krise
U19: SG Hügelsheim/EHC Freiburg - EKU Mannheim 4:5 n.P. (2:0, 1:2, 1:2). Den Schlusspunkt unters torreiche Wochenende setzte am Sonntag Abend unsere Jugend. Mit Fanfaren und vielen Siegen in die Saison gestartet, steckt ihre Spielgemeinschaft Hügelsheim/EHC derzeit in einer Ergebnis-Krise. Jetzt ging auch das dritte Heimspiel in Folge verloren. Gegen EKU Mannheim trafen Max Hoffmann (2.), Dan-Julian Zehner (7./39.) und Denis Mylyanyk (51.)


PS. Wer unseren Nachwuchs an diesem Wochenende in der Franz-Siegel-Halle anfeuern will:
Am Samstag, 11. Februar, um 18.30 Uhr erwartet unsere U14 die ESG Esslingen zum Spitzenspiel. Am Sonntag, 12. Februar, von 10 bis 13 Uhr empfangen unsere Kleinstschüler beim Heimturnier Bietigheim, Schwenningen und den Mannheimer ERC. Und um 17.15 Uhr erwartet unsere U16 den ESC Hügelsheim.
Der Eintritt ist frei, für Speis und Trank ist wie üblich gesorgt.


Tabelle EBW-Kleinschüler A
1. Schwenningen 19 Spiele/162:58 Tore/53 Punkte
2. EHC Freiburg 21 107:80 32
3. Bietigheim 19 87:78 32
4. Heilbronn 19 105:76 28
5. Stuttgart 18 53:94 21
6. Mannheimer ERC 16 30:143 4

Tabelle EBW-Knaben B
1. EHCFreiburg/Schw. 12 183:16 36
2. Esslingen 13 119:30 30
3. EKU Mannheim 14 67:79 21
4. Zweibrücken 13 44:133 9
5. Bietigheim II 12 42:88 6
6. Balingen/Reutl. 8 14:123 3

Tabelle EBW-Schüler
1. EHC Freiburg/Schw. 14 115:46 35
2. Bietigheim 17 113:61 34
3. Heilbronn 14 99:40 31
4. Mannheimer ERC 15 143:62 28
5. Stuttgart 16 82:70 21
6. EKU Mannheim 13 70:63 19
7. Balingen/Reutlingen 12 20:148 2
8. Hügelsheim 13 34:186 1

Tabelle EBW-Jugend
1. Heilbronn 10 88:27 28
2. Hügelsh/EHC Freib. 11 54:52 18
3. Stuttgart 13 59:89 15
4. EKU Mannheim 12 41:74 8

 

Zurück

Newsletter

Nächste Spiele

Fr 28.02 19:30
EHC Freiburg EC Kassel Huskies
So 01.03 18:30
Ravensburg Towerstars EHC Freiburg