18.11.25 u8 in bibi
28.11.2017

Durchmarsch geht weiter - Nachwuchs kompakt vom Wochenende

Dennis Schopp HP 17.09.19 1b timo linsenmaier 15 HP 17.09.19 1b tobias braeuner 17

Scheffelten in Stuttgart Scorer-Punkte: von links: Dennis Schopp, Tobias Bräuner und Timo Linsenmaier. Fotos: Stephan Eckenfels

 

1B: Stuttgarter EC – EHC Freiburg 2:6 (0:1, 2:4, 0:1)

Im sechsten Spiel der sechste Erfolg – unsere 1B nimmt ihre Mission weiterhin ernst. Wieder konnte Trainer Jan Melichar vergangenen Samstag (25.11.) in Stuttgart auf 15+2 Mann zählen. Nach verhaltenem Beginn nutzten die Freiburger gleich die ersten Strafzeiten der Gastgeber zu zwei Powerplay-Toren. Einmal in Fahrt gekommen, legten sie dann im Fünf-im-Fünf schnell das 0:3 (25.) und 0:4 (29.) nach. Und als Stuttgart, bisher im Mittelfeld der Liga zuhause, durch zwei Anschlusstreffer Hoffnung schöpfte, machte das kongeniale Duo Tobias Bräuner/Timo Linsenmaier sie im Handumdrehen zunichte. Nachdem Bräuner seinem Käptn Timo das 0:1 aufgelegt hatte, revanchierte sich Linsenmaier mit drei Vorlagen, die Bräuner elegant ins Stuttgarter Netz beförderte.

Am Samstag, 9. Dezember, 18.30 Uhr, steigt nun in der FSH die 1B-Partie gegen das (neben Freiburg) letzte noch ungeschlagene Team der Landesliga, den CfR Pforzheim.

Tore/Vorlagen für die 1B: Aaron Kupzick -/1, Timo Linsenmaier 1/4, Tobias Bräuner 3/1, Lukas Allgeier -/3, Dennis Schopp 2/1.  

Toni Klein

 

 

Zu früh, zu hoch

U14: EHC Freiburg – Stuttgarter EC 2:8 (0:2, 0:2, 2:4)

Seit dem 4:3 am ersten Spieltag in Strassburg haben unsere Knaben nicht mehr gewonnen. Da war gegen Stuttgart, den spielstarken und körperlich robusten Zweiten der A-Runde (9 Siege in 11 Partien), nicht unbedingt ein Freiburger Kantersieg zu erwarten. Prompt fiel mal wieder viel zu früh das 0:1, diesmal nach 23 Sekunden!

Danach hatten die 17+2 Freiburger, die Trainer Ravil Khaydarov zur Verfügung standen, aber ein Bündel schönster Konter-Chancen. Hätte der Gästekeeper sie nicht allesamt meisterlich entschärft – wer weiß, was möglich gewesen wäre.

So gab es stattdessen wieder unnötige Gegentreffer, weil die EHC-Defense ihre Torhüter zu oft im Stich ließ. Und nach dem 0:4 (34. Minute) war der EHC-Spirit endgültig gebrochen. Immerhin, kurz vor Ladenschluss konnte Paul Bechtold noch zwei Mal allen Gästen, sogar ihrem Kapitän Bryan Allen, davonlaufen und zwei Ehren-Treffer markieren.

 

 

Nikitas Turbo

Nikita Kolomejtsev HP Luis Loyal HP

Sturmpartner gegen Stuttgart: Nikita Kolomejtsev und Luis Loyal. Fotos: Stephan Eckenfels

 

U12: EHC Freiburg – Stuttgarter EC 6:5 (1:1, 1:2, 4:2)

Na also, unsere Kleinschüler haben das Siegen doch nicht verlernt! In einer hochdramatischen Partie bezwangen sie am Samstag (25.11.) den Stuttgarter EC, gegen den es vor zwei Monaten noch ein 2:13 gesetzt hatte. Dass es diesmal anders, ganz anders lief für die 19+2 Jungs unter Peter Salmiks Regie, hatte viel damit zu tun, dass sie auf dem Eis immer öfter erkennen, was gerade wo zu tun ist. Dass sie immer öfter auch beim Zurücklaufen Gas geben. Und dass sie ihre Keeper immer besser unterstützen, damit der Gegner nicht mehr ständig zu Rebound-Toren kommt.

 

Der erste Saisonsieg hatte aber auch mit den Highspeed-Qualitäten von Nikita Kolomejtsev zu tun. Der EHC-Neuzugang aus Hügelsheim wird immer wertvoller für sein Team. Drei Mal konnte Nikita am Samstag den Turbo zünden, davon zwei Mal in Unterzahl. Drei Mal gelangen ihm Treffer wie aus dem Lehrbuch, inklusive Latten-Unterkanten-Pling. Und weil Kolomejtsev auch noch seinem Sturmpartner Luis Loyal zwei Treffer auflegte, stand es kurz vor Schluss 5:5. Dann setzte Leonard Glatz den Puck zum 6:5 in die Stuttgarter Maschen, auf Pass von Niclas Hempel und zur Freude der nägelkauenden Zuschauerschar.     

Toni Klein

 

 Minis auf Erfolgskurs

 

U8-Turnier in Bietigheim. Früh aufstehen mussten unsere Minis am Samstag (25.11.), um pünktlich in Bietigheim zu sein. Aber der frühe Beginn war kein Handicap für die Jungs. Gegen Bietigheim legten sie los wie die Feuerwehr und waren schon zur Halbzeit uneinholbar vorne. In der zweiten Hälfte machten sie nicht langsamer und gewannen das erste Spiel des Tages mit großem Vorsprung.

Danach warteten die Future Wings aus Schwenningen. Zur Halbzeit lagen die Gegner vorn, doch EHC-Trainer Petr Mares fand die richtigen Worte. Unsere Jüngsten drehten das Spielt und erzielten 1:30 Minuten vor Spielende die Führung, die sie nicht mehr abgaben.

Angespornt von diesen beiden Top-Auftritten, ließen die EHC-Minis dann auch im dritten Turnierspiel gegen Stuttgart nicht locker und erzielten Treffer um Treffer. Was dann kam, war ausgelassenes Feiern mit den mitgereisten Fans und Eltern. Und lange noch hallte es durch die Kabine: „Was sind wir? Wölfe! Was sind wir? Ein Team!“   

Raphael Vögele

Zurück

Nächste Spiele

Di 20.10 19:30
EHC Freiburg Löwen Frankfurt
So 25.10 18:00
ECDC Memmingen Indians EHC Freiburg
Fr 30.10 19:30
EC Bad Nauheim EHC Freiburg
So 01.11 18:30
EHC Freiburg ECDC Memmingen Indians