17.09.10 u14 artjom paul
25.09.2017

Achtbar aus der Affäre gezogen

U14: Stuttgarter EC – EHC Freiburg 6:4 (2:1, 3:1, 1:2).
Bei der U14 steht die Ausbildung jedes einzelnen Spielers im Vordergrund. Deshalb gibt Trainer Ravil Khaidarov jedem Spieler Eiszeit, auch wenn er (wie beim U14-Spiel in Stuttgart) zum ersten Mal in der Saison auf dem Eis steht. Das gilt auch für jene inzwischen drei Hügelsheimer Jungs, die in unser Team nachgerückt sind und in Hügelsheim selbst bisher noch kein Eis zum Trainieren hatten.
Trotzdem präsentierten sich die 16+2 Jungs im EHC-Trikot wie aus einem Guss. Im Schnitt über ein Jahr jünger als die Gastgeber, hielten sie bis zur 28. Minute munter ein 2:2. Selbst als Stuttgart, unter anderem durch zwei Shorthander, auf 6:2 davonzog, gaben sich die Gäste nicht auf und stellten in der 50. Minute den 6:4-Anschluss her. Zu mehr reichte es in der turbulenten Schlussphase leider nicht mehr. Gewöhnungsbedürftig war nur, dass der Hallensprecher jedes Stuttgarter Tor und sogar einen (letztlich erfolglosen) Penalty unseres Flügelflitzers Samuel Flamm mit lauter „Musik“ feierte.
EHC-Tore/Vorlagen: Maxim Skrylov -/1, Artjom Khaidarov 1/-, Paul Bechtold 3/-, Milan Schiffermüller -/2.

U14: EHC Freiburg – Bietigheim 3:13 (2:2, 0:7, 1:4)
Eine 3:13-Niederlage eines EHC-Teams klingt beim ersten Hinhören nicht wie etwas, worüber man seiner Tante in Amerika gerne eine Postkarte schreiben würde. Weiß Gott nicht.
Wenn man allerdings weiß, dass dieselben EHC-Knaben denselben Bietigheimer Kolossen noch vor acht Tagen aussichtslos mit 1:21 unterlegen waren, dann sieht das wie eine Verbesserung von -20 auf -10 aus. Dann könnte es später in dieser jungen Saison vielleicht doch noch für die eine oder andere Postkarte aus unserer U14 reichen.
Im Rückspiel gegen die BiBis erwischten unsere Knaben nämlich einen rotzfrechen Start. Mitten in ein drückendes Chancen-Plus der Gäste setzten sie mehrere pfeilschnelle Konter. Und zwei dieser Konter (4., 9.) führten tatsächlich zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Wohlgemerkt gegen einen Gegner, der den Kern der Landes-Auswahl stellt!
Allein im ersten Drittel konnte EHC-Torhüter Keanu Salmik weit über 20 Schüsse parieren. Jede klitzekleine Hoffnung auf eine Überraschung machte Bietigheim dann mit drei Blitz-Toren in der 23. und 24. Minute zunichte. Der Rückstand wuchs nach dem 2:5 zunehmend an, aber die EHC-Knaben gaben weiterhin ihr Bestes und erzielten ihr drittes Tor, zum 3:9 (43.), sogar in Unterzahl. Da ansonsten die Gäste den Ton angaben, konnten sich Keanu Salmik und (im Schlussdrittel) Louis Waaßmann noch bei Dutzenden weiterer Bietigheimer Schüsse im EHC-Tor auszeichnen.
EHC-Tore/Vorlagen: Maik Kraus -/1, Pascal Mussachio -/2, Kevin Lang 2/1, Milan Klein 1/1. Toni Klein

Zurück

Nächste Spiele

Fr 16.10 19:30
EHC Freiburg EC Bad Nauheim
Fr 30.10 19:30
EC Bad Nauheim EHC Freiburg
Fr 06.11 19:30
EHC Freiburg Heilbronner Falken
So 08.11 18:30
EC Kassel Huskies EHC Freiburg