U20 2019 20 verkleinert
02.04.2020

Acht Tore waren nicht genug

U20: SG Freiburg/Hügelsheim – Stuttgarter EC 8:9 n.P (3:5, 3:1, 2:2, 0:1) // ...

In Unterzahl spielen ist immer ein bisschen anstrengender als mit voller Kapelle. Manchmal ist es nicht nur anstrengend. Manchmal kostet es auch einen sicher geglaubten Sieg. Davon können unsere Junioren ein trauriges Lied singen.

Am Samstag (1.2.) ging die Spielgemeinschaft Freiburg/Hügelsheim im Baden-Airpark mit breit geschwellter Brust ins Heimspiel gegen Stuttgart. Schließlich war man Spitzenreiter, hatte in Stuttgart erst kürzlich mit 6:3 gewonnen, und außerdem konnte SG-Trainer Dirk Hensel aus dem Vollen schöpfen, jedenfalls für SG-Verhältnisse. 13+1 Jungs hatte er in dieser Saison noch nicht oft zur Verfügung. Als diese Jungs nach 4:42 Minuten schon 3:0 führten, sah die Sache safe aus. Okay, kurz darauf verkürzten die Gäste zwar auf 3:2. Aber noch sah die Welt in Ordnung aus.

Dann aber passierte etwas, das man nicht mal dem Märchenonkel aus der NHL glauben würde. Die SG kassierte drei Strafzeiten, in der 13., 15. und 20. Minute. Kleinkram zwar, Behinderung oder Foul an der Bande, aber eben doch eine Strafe. War ja eigentlich kein großes Ding; die Stuttgarter hatten in dieser Saison nicht einmal jede fünfte Bestrafung ihrer Gegner zu Toren genutzt. Das ist ein ordentlicher Doctor-Jekyll-Wert. An diesem Samstag, im Baden-Airpark, mutierten sie aber plötzlich zu Mister Hyde. Drei Mal ließen sie es krachen, kaum dass der SG-Sünder in der Kühlbox Platz genommen hatte. 15, 106 respektive 8 Sekunden war seine Strafe alt, da lag der Puck schon im SG-Tor. Und so war aus dem 3:2 im Handumdrehen ein 3:5 geworden. Da die Schockstarre der SG anhielt, fiel sogar noch das 3:6 (24. Minute).

Nun bewies das SG-Team aber Mumm. Das wollten die Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen, also schlugen sie zurück. Zuerst mit einem Shorthander (25.), dann im Powerplay (33.), endlich mit dem Ausgleich (39.) und dann sogar mit der Führung zum 7:6 (43.).

Damit könnte die Geschichte jetzt zu Ende sein. Ist sie aber nicht, denn 41 Sekunden nach dem Führungstor gab es wieder eine Strafzeit gegen die SG. Kleinkram wieder, ein Foul an der Bande, aber Strafe ist Strafe. Machen wir es kurz: Die Stuttgarter erzielten schon wieder ein Tor in Überzahl, es war das vierte des Tages. Diesem 7:7 (45.) ließen sie bald sogar das 7:8 folgen. Erst dem resoluten Einsatz von SG-Stürmer Boris Kharitonov, der kurz vor Schluss noch zum 8:8 traf, war es zu verdanken, dass die SG sich zumindest ins Penaltyschießen rettete. Dort gelang den Gästen dann der entscheidende Treffer.

Für die SG blieb nach einem denkwürdigen Abend nur die bittere Erkenntnis: Manchmal reichen nicht einmal acht Tore zum Heimsieg.

Text: Toni Klein / Foto: Citypress

Punkte für unsere SG: Justus Lehmacher 2 Tore/2 Vorlagen, Dustin Hensel -/1, Kevin Andreev 2/1, Jeremy Rich -/1, Walerij Bergmann 1/-, Boris Kharitonov 2/2, Kevin Lang 1/-, Max Braun -/1, Julian Wagner -/1.

Tabelle:
1. SG Freiburg/Hügelsheim 10 Spiele/+26 Tore/21 Punkte.
2. EKU Mannheim 7/+24/16.
3. Heilbronner EC 8/+8/15.
4. Stuttgart 9/+6/10.
5. Balingen/Pforzheim/Reutlingen 8/-64/1

 

Zurück

Newsletter

Nächste Spiele

Fr 28.02 19:30
EHC Freiburg EC Kassel Huskies
So 01.03 18:30
Ravensburg Towerstars EHC Freiburg