05112017pse063
04.04.2018

Fuß in Gips: Alex Brückmann spielte Playdowns mit gebrochenem Knochen

Der EHC Freiburg hat den Klassenerhalt mit einem Verteidiger geschafft, der drei Spiele lang mit einer schweren Verletzung auflief.

Der Freiburger Abwehrspieler Alexander Brückmann hat sich im vierten Spiel der Playdown-Runde eine Fraktur in einem Knochen nahe des Sprunggelenks zugezogen und die Serie trotzdem zu Ende gespielt. Auf einem ersten Röntgenbild nach dem Match in Bad Tölz, bei dem Brückmann einen Schlagschuss auf den Fuß bekommen hatte, war noch keine Fraktur erkennbar gewesen. Also biss der 25-Jährige auf die Zähne und bestritt die nächsten drei Partien trotzdem - genauso wie sein Verteidigerkollege Philip Rießle, der mit einem lädierten Fuß sogar noch Schüsse blockte.

Als die Schmerzen auch nach Saisonende nicht nachließen, folgten weitere Untersuchungen des betroffenen Körperteils. Dabei stellte sich heraus, dass ein Fußwurzelknochen eine Fraktur davongetragen hat. Für Alex Brückmann bedeutet dies, er mit einem eingegipsten Fuß in die Sommerpause starten muss. Wir wünschen unserer Nr. 86 gute Besserung!

(Hinweis in eigener Sache: Da die Saison beendet ist und die Verletzungen zu Beginn der neuen Spielzeit komplett ausgeheilt sein werden, können ausnahmsweise genaue Diagnosen und betroffene Körperstellen genannt werden. Im laufenden Spielbetrieb unterlassen wir dies bewusst.)

Zurück

Newsletter

fanshop teaser 2014