171203 Frankfurt
03.12.2017

EHC gewinnt in Frankfurt!!

Der EHC hat die Sensation geschafft: Mit einem 4-2 Auswärtserfolg beim amtierenden Meister Löwen Frankfurt sicherte sich das Team von Trainer Leos Sulak drei Auswärtspunkte!

Der EHC trat in Frankfurt wie angekündigt mit Ben Walker im Lineup an - der US-Amerikaner kam als Kontingentspieler anstelle von Radek Duda zum Einsatz und ersetzte diesen im Angriff an der Seite von Jakub Babka und Mark Mancari. Die ersten Spielminuten gehörten mit drei, vier druckvollen Schichten den Hausherren, Freiburg konnte diese erste Druckphase jedoch dank eines starken Miroslav Hanuljak zwischen den EHC-Pfosten schadlos überstehen. Einer der ersten vielversprechenden Freiburger Angriffe in dieser Partie landete dann auch gleich im Netz der Löwen: Florian Proske konnte den Schuss von Niko Linsenmaier nicht festhalten, der Rebound landete genau auf dem Schläger von Tobi Kunz, der keine Mühe hatte, mit der Rückhand zu verwandeln. Freiburg stand nun gut in der Abwehr und fuhr immer wieder gefährliche Konter, wie zum Beispiel in der 10. Spielminute, als Chris Billich einen Lupfer aus der eigenen Zone technisch perfekt annehmen und auf Niko Linsenmaier weiterleiten konnte: Der EHC-Goldhelm drückte direkt ab und bezwang Proske zum 2-0. Die rund 60 mitgereisten EHC-Fans waren dann spätestens beim 3-0 in der 19. Spielminute völlig aus dem Häuschen, als Mark Mancari in Überzahl von der blauen Linie zum 3-0 traf. Dies war auch gleichzeitig der Spielstand nach dem ersten Drittel, in dem Freiburg immer besser ins Spiel fand und sich nach der ersten Drangphase der Löwen mehr und mehr Selbstvertrauen erspielte.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts kam Hannibal Weitzmann ins Frankfurter Tor, der Keeper der Löwen hatte dann auch gleich einiges zu tun, denn der EHC knüpfte zunächst nahtlos an die Leistung der ersten zwanzig Minuten an. Nur die Chancenverwertung klappte nicht mehr so wie zuvor, Tobi Kunz scheiterte in der 30. Spielminute mit einem Alleingang an Weitzmann und in der 36. Spielminute hatte Jannik Herm die Doppelchance, brachte die Scheibe aber ebenfalls nicht am Löwen-Keeper vorbei. Nur wenig später war es dann der Ex-Freiburger Tim Schule, der den amtierenden Meister auf die Anzeigentafel brachte: Hanuljak kam gegen den wuchtigen Flachschuss nicht rechtzeitig mit dem Schoner runter, die Hausherren konnten mit dem 1-3 kurz vor Drittelende wieder Hoffnung schöpfen.

Im Schlussabschnitt war schnell klar: Frankfurt wird alles daran setzen, um die Punkte einzuheimsen, Freiburg wird sich im eigenen Drittel einigeln und auf Konter lauern. Die drei EHC-Blöcke kämpften, rackerten und blockten Schüsse, was das Zeug hielt, die Dominanz der Löwen nahm indes von Minute zu Minute zu. Nachdem Freiburg das erste Drittel mit 16 zu 13 Torschüssen bestimmt hatte, gingen die Abschnitte 2 (16 zu 10) und 3 (15 zu 8 Schüsse) klar an die Hausherren. Der EHC kam immer seltener zu Entlastungsangriffen und auf der anderen Seite des Eises traf Pawel Dronia in der 50. Spielminute zum 2-3 Anschlusstreffer. Spätestens jetzt war es eine veritable Abwehrschlacht, die sich in den letzten beiden Spielminuten durch eine Strafzeit gegen Jakub Babka noch weiter zuspitzte. Frankfurt schnürte den EHC am Ende mit sechs Feldspielern (Weitzmann hatte seinen Kasten verlassen) im eigenen Drittel ein, Philip Rießle und Co. warfen sich in die Schüsse und Miroslav Hanuljak hielt Freiburg mit seinen Paraden im Spiel. Sekunden vor Schluss kam Babka von der Strafbank aufs Eis zurück, die Scheibe kam zu Mark Mancari - der den heransprintenten Babka bediente, der freie Fahrt Richtung Löwen-Tor hatte. Nach dem Treffer zum 4-2 ins leere Tor lagen sich die mitgereisten Fans in den Armen .. was für ein Krimi, und was für ein Spiel! Der EHC hatte sich drei Punkte in Frankfurt erkämpft!

Tore:
0-1 (05:52) Tobi Kunz (Niko Linsenmaier/Chris Billich)
0-2 (09:58) Niko Linsenmaier (Chris Billich/Tobi Kunz)
0-3 (18:29) Mark Mancari (Jakub Babka/Jannik Herm - 5:4)  
1-3 (38:36) Tim Schüle (Mike Card/Matthew Pistilli) 
2-3 (50:32) Pawel Dronia (Nils Liesegang/Dominik Tiffels) 
2-4 (59:59) Jakub Babka (Mark Mancari/Tobias Kunz - 5:6, ENG)

Strafzeiten: Frankfurt 8, Freiburg 4
Schiedsrichter: Stefan Vogl, Volker Westhausi / Linienrichter: Pascal Kretschmer, Stefan Velkoski
Zuschauer: 4.668

Der Video-Spielbericht mit allen Highlights und die Pressekonferenz findet ihr nach dem Spiel in den entsprechenden Playlists auf unserem YouTube-Kanal EHCF-TV.

Die Freiburger Aufstellung:
Hanuljak (Haas)
Meyer, Rießle / Babka, Walker, Mancari
Brückmann, Kästle / Kunz, Linsenmaier, Billich
Körner, Maly / Herm, Saccomani, Airich
Cihak

Zurück

Nächste Spiele

Fr 15.12 19:30
EHC Freiburg Bayreuth Tigers
So 17.12 17:00
Lausitzer Füchse EHC Freiburg
Fr 22.12 19:30
EHC Freiburg Heilbronner Falken
Di 26.12 17:00
Bietigheim Steelers EHC Freiburg
Do 28.12 19:30
EHC Freiburg Tölzer Löwen
Sa 30.12 20:00
Ravensburg Towerstars EHC Freiburg

Newsletter

fanshop teaser 2014