EHC 9356 HP
12.03.2018

U19: Durchmarsch perfekt - 1b siegt gegen Stuttgart! Nachwuchs - News Teil 1

Unmuessig8

Danke an die Gäste


1B: EHC Freiburg – Stuttgarter EC 18:1 (6:0, 6:1, 6:0).
Der Sport schreibt viele schöne Geschichten. Eine davon trug sich letzten Sonntag (11.3.) in der Landesliga zu. Eigentlich hatte der Stuttgarter EC die Partie in Freiburg absagen wollen, weil den Schwaben zu wenige gesunde Spieler zur Verfügung standen. Doch in der FSH war schon alles für einen Gala-Abend vorbereitet worden, in dessen Rahmen der verdiente EHC-Referee Peter Stratz, seit vielen Jahren Obmann der Schiedsrichter im EBW, in den verdienten Ruhestand verabschiedet werden sollte.

Aus Respekt vor dem Lebenswerk von Stratz bissen dann eben doch 12+1 Stuttgarter auf die Zähne. Sie streiften das SEC-Trikot über und stellten sich dem Spitzenreiter EHC. Beim Gastgeber konnte Trainer Jan Melichar dagegen wieder aus dem Vollen schöpfen. Und da seine 16+2 Spieler vor Torlaune sprühten, war die äußerst faire Partie (nur 1 Strafzeit) früh entschieden.

Punkte für den EHC: Luis Dischinger 3 Tore/5 Vorlagen, Christopher Basham 3/2, Aaron Kupzick -/8, Dan-Julian Zehner -/1, Manuel Kunz -/2, Daniel Maly 3/1, Björn Komander 4/-, Timo Linsenmaier 2/1, Artur Nedbaljuk 1/-, Tobi Bräuner -/5, Jakob Rütschle 2/3, Lukas Allgeier -/1.

Tabellenstand Landesliga: 1. EHC Freiburg 1b 14 Spiele/106:34 Tore/32 Punkte. 2. Eisbären Balingen 14/84:55/31. 3. ESG Esslingen 14/82:42/30. 4. Pforzheim Bisons 13/69:46/26. 5. Reutlingen 14/56:79/15, usw.


Durchmarsch perfekt


U19: SG Stuttgart/Bietigheim – SG EHC Freiburg/Hügelsheim 6:9 (3:2, 0:2, 3:5).
Hammer, absoluter Hammer, diese Jugend von heute! Vom ersten bis zum letzten Termin hat unsere SG-Jugend jetzt tatsächlich alle Saisonspiele gewonnen. Mit einem turbulenten 9:6-Erfolg im End-Spiel hat sie nun (10.3.) auch die abschließende Cocktailkirsche auf ihre Meister-Torte gesetzt.

Und das war gar nicht einfach, denn der Gegner wollte mit aller Macht die Gelegenheit nutzen, dem neuen Jugend-Meister kurz vor Torschluss wenigstens noch ein Bein zu stellen. So hatten die 12+1 Spieler des SG-Trainerduos Kai-Uwe Hoffmann/Dirk Hensel alle Hände voll zu tun. Drei Mal gingen die Gastgeber in Führung, und selbst das zwischenzeitliche 3:5 (43. Minute) vermochten sie noch auszugleichen. Erst in den letzten 13 Minuten setzte sich das entschlossenere Teamspiel durch, und die Jungs aus Hügelsheim und Freiburg kamen noch zu vier Treffern. Der Rest war Feiern bis zum Abwinken.

Punkte für die SG: Justin Rich 1 Tore/1 Vorlage, Julian Wagner 2/1, Dan-Julian Zehner 3/4, Boris Kharitonov -/1, Paul Konradi 3/2.

Tabellenstand Jugend: 1. SG EHC Freiburg/Hügelsheim 12 Spiele/135:25 Tore/36 Punkte. 2. Stuttgart/Bietigheim 9/63:42/15. 3. EKU Mannheim 9/29:64/9. 4. SG EKU/Heilbronn 12/25:121/3.

U19 Meisterfoto

Foto: Uwe Denzer

 


Internationale Härte


U14: HC Mulhouse – EHC Freiburg 7:9 (2:6, 3:0, 2:3).
Aus Freiburger Sicht die nächstgelegene Eishalle mit ambitioniertem Nachwuchs-Betrieb ist der Rink Illberg in Mulhouse. Um unsere jungen EHC-Cracks auch mal in einer anderen Spielstätte auflaufen zu lassen, um sie mit anderen Spiel-Stilen zu konfrontieren und um schlicht auch mal einen Partner für kurzfristige Testspiele in der Nähe zu haben, bauen wir gerade eine nachbarschaftliche Kooperation mit dem HC Scorpions Mulhouse auf. Es gab schon gegenseitige Nachwuchs-Besuche bei Spielen der ersten Mannschaft. Dabei konnte unsere bunte U10- bis U14-Delegation erleben, dass Mulhouse eine starke Erstligasaison gespielt hat, die letzte Woche im Playoff-Viertelfinale gegen den sechsfachen Meister Grenoble endete.

Das erste Kennenlernen auf dem Eis fand nun am Samstag (10.3.) statt. Dabei traf unsere U14 (die bis auf zwei Spieler eigentlich eine U13 ist) auf die U15 des Gastgebers – und lernte gleich mal eine harte Gangart kennen, die diesseits des Rheins nicht üblich ist. Nachdem sich die erste Überraschung darüber gelegt hatte, fanden unsere Jungs unter Regie von Ravil Khaydarov schnell zu ihren technisch hochwertigen High-Speed-Kombinationen und gingen mit 2:6 in Führung.

Darauf setzte Mulhouse noch mehr auf physisches Spiel und stellte mehrfach den Anschluss her. Doch jedes Mal, wenn der Ausgleich in der Luft lag, hatten EHC-Kapitän Milan Schiffermüller und Co. die passende Antwort – ein Tor. Am Ende entschied ein Freiburger Empty-Netter dieses leidenschaftliche Offensiv-Spektakel.

Die nächsten Treffen sind schon verabredet. Am 17./18. März gastiert Mulhouse bei unserem Ferenc-Vozar-Turnier für U12-Teams. Im April fahren dann EHC-Teams zu den U9- und U13-Turnieren in Mulhouse.

 


Den Spitzenreiter besiegt


U12: EHC Freiburg – Schwenninger ERC 6:5 (0:3, 3:0, 3:2).
Das sind die Momente, auf die eine Mannschaft und ihr Trainer ein halbes Jahr hinarbeiten. Die Momente, die sich die Eltern auch nach der 20. Saison-Niederlage ihrer Jungs insgeheim noch wünschen. Und die in der Regel aber einfach nicht wahr werden.

Am Samstag (10.3.) gab es doch einmal solch einen Moment. Unsere Kleinschüler (bisher 3 Siege, 20 Niederlagen) haben den Spitzenreiter SERC (21 Siege, 3 Niederlagen) gebodigt – mit einer Teamleistung, die man den 17+2 Jungs von Trainer Peter Salmik noch vor kurzem nicht mal im Traum zugetraut hätte. Nach dem frühen 0:3 (18. Minute) schien alles seinen „normalen“ Gang zu gehen, doch schon früh wurde erkennbar, dass der EHC mehr und bessere Chancen erspielte als sein Gast. Welle für Welle rollte aufs SERC-Tor zu, lange Zeit erfolglos. Doch als Luis Bockstahler endlich den Bann brach (1:3/32.), Leonard Glatz nachlegte (33.) und wenig später wiederum Bockstahler mit einem eleganten Kringel-Penalty den Ausgleich erzielte (35.), da machte es erkennbar „Klick“ in den Köpfen unserer Kleinschüler: Einmal pro Saison Schwenningen besiegen – warum eigentlich nicht?

Im Schlussdrittel drängten sie, unterstützt von einer sehr aufmerksamen Verteidigung, vehement nach vorne und gingen tatsächlich mehrfach in Führung, durch Milan Klein (43.), Janne Salonen (56.) und nochmals Milan Klein (58.), auf Zucker-Pass von Maik Hess. Zweimal konnte der SERC noch ausgleichen, der sechste EHC-Treffer blieb aber unbeantwortet und mündete in ausgelassene Feierlichkeiten auf dem Eis, auf den Rängen und später rund um den Nachwuchskiosk.

Man könnte also sagen: Nach langem Anlauf ist unsere U12 jetzt bereit für ihr „eigenes“ Ferenc-Vozar-Turnier, am 17./18. März in der FSH, mit Gästen aus Tschechien, Nürnberg, München, Mulhouse und der Schweiz.

Toni Klein

Zurück

Newsletter

fanshop teaser 2014