Alex Miner Barron gelangen in Weißwasser ein Tor und ein Assist. (Foto: City-Press GbR)
14.09.2018

Punktgewinn zum Saisonauftakt

Der EHC Freiburg bringt zum Auftakt der Saison 2018/19 einen Punkt mit nach Hause. Die Wölfe verloren bei den Lausitzer Füchsen am Ende 4-5 nach Verlängerung.

Das Spiel
Der EHC Freiburg startete sehr gut in die neue Saison, nutzte die Fehler in der Füchse-Abwehr dreimal aus und führte nach 20 Minuten mit 0:3. Dem 0:1 in der 10. Minute durch Stephan Seeger war ein schöner Querpass von Mason Baptista vorausgegangen. Kurz danach erhöhte der EHC in Überzahl auf 0:2. Torschütze war Alex Miner Barron. Beim 0:3 durch Marvin Neher profitierte dieser von einem Abwehrfehler der Füchse und schoss direkt flach in die rechte Ecke.

Im 2. Drittel übernahm Weißwasser komplett das Spiel und wurde von den 2404 Fans richtig laut angefeuert. Nach dem 1:3 von Charlie Jahnke in der 26. Minute bekamen die Füchse kurz danach einen Penalty zugesprochen, den Vincent Hessler souverän verwandelte. Weißwasser drückte auf den Ausgleich und Freiburg kam nicht mehr aus der eigenen Zone raus. Und wie es passieren musste,  erzielte David Kuchejda in der 37. Minute den vielumjubelten Ausgleich.

Im letzten Drittel fanden dann die Wölfe vorerst wieder den Tritt und konnten durch einen herrlichen Handgelenkschuss von Marc Wittfoth wieder in Führung gehen. Der EHC konnte diesen Vorsprung aber nicht über die Zeit bringen, da Miner Barron vier Minuten vor dem Ende eine 2+2-minütige Strafe erhielt. Die Füchse nahmen den Torhüter vom Eis und konnten bei 6 gegen 4 in der 59. Minute den Ausgleich durch Maximilian Adam erzielen.

In der Overtime war das Spiel dann ausgeglichen, bis der EHC die nächste Strafe kassierte. Baptista kam in dieser Situation zu spät gegen Füchse-Spieler Kania. Die Lausitzer nutzten diese Möglichkeit und erzielten in der 64. Minute den Siegestreffer durch Maximilian Adam, der sich als Doppeltorschütze feiern ließ.

Insgesamt zeigte der EHC ein gutes Zusammenspiel, aber hinten brachte man immer wieder die Scheibe nicht raus. Weißwasser hingegen kam oft zum Abschluss, scheiterte aber meist an Matthias Nemec. 

Die Neuen schlagen ein
Die neuen Spieler zeigten durch die Bank eine starke Leistung und waren fast an allen Toren beteiligt. Somit kann man in Freiburg mit den neuen Spielern zum Start durchaus zufrieden sein.

Treue Auswärtsfans
26 Fans der Wölfe machten sich um 6:00 Uhr morgens auf die Reise nach Weißwasser. Bis auf kleinere Verkehrsstörungen ging die Fahrt gut voran und die Anhänger trafen pünktlich in der Oberlausitz ein und konnten so ihre Lieblinge beim Saisonauftakt sehen. Wir wünschen den Fans eine gute Heimreise und hoffen, dass am Sonntag gegen die Tölzer Löwen der erste Dreier eingefahren werden kann. Das Spiel beginnt um 14:00 Uhr.

Tore:
0-1 (09:47) Stephan Seeger (Radek Havel, Mason Baptista)
0-2 (10:16) Alex Miner-Barron (Alexander Brückmann, Nikolas Linsenmaier - 4:5)  
0-3 (15:49) Marvin Neher
1-3 (25:57) Charlie Jahnke (David Kuchejda, Vincent Hessler)
2-3 (26:12) Vincent Hessler (Penalty)
3-3 (36:31) David Kuchejda (Chris Owens, Jeff Hayes)
3-4 (46:39) Marc Wittfoth (Alex Miner-Barron, Alexander Brückmann)
4-4 (58:55) Maximilian Adam (Anders Eriksson, Jeff Hayes - 6:4)  
5-4 (63:27) Maximilian Adam (Jordan George, Anders Eriksson, 5:4)  

Strafzeiten: Lausitzer Füchse 10, Freiburg 12
Schiedsrichter: Göran Noeller, Kevin Salewski / Linienrichter: Lisa Linnek, Maik Preiß
Zuschauer: 2.404

Die Freiburger Aufstellung:
Nemec (Meder)
Brückmann, Miner Barron / Neuert, Linsenmaier, Fronk
Meyer, Havel / Wittfoth, Baptista, Herm
Rießle, Neher / Seeger, Stas, Saccomani
Maly / Cihak, Bräuner, Bauhof

Zurück

Newsletter

fanshop teaser 2014