ake pm we
02.06.2020

Endspurt: noch vier Wochen bis zum Hauptrundenende

Acht Spieltage vor Ende der DEL2-Hauptrunde treffen die Wölfe auf Kaufbeuren und Crimmitschau

Freitag: Zum nächsten Heimspiel (19:30 Uhr) erwarten die Wölfe den ESV Kaufbeuren in der Echte Helden Arena. Wie eng es in der DEL2 zugeht, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Mit 68 Punkten stehen die Joker derzeit auf Tabellenplatz fünf, haben dabei jedoch nur vier Punkte mehr auf dem Konto als der Tabellenzehnte aus Dresden und nur sieben Punkte weniger als der Tabellendritte aus Heilbronn. Auch die Wölfe können sich bei noch acht ausstehenden Partien keinesfalls zurücklehnen. Zudem haben die Allgäuer alle bisherigen drei Saisonspiele gegen Freiburg gewonnen. Mit Sami Blomqvist haben die Kaufbeurer zudem den Spieler mit den ligaweit meisten Toren in ihren Reihen. Die Südbadener stellen weiterhin die beste Verteidigung der Liga. Können die Wölfe die Joker im letzten aufeinandertreffen der Hauptrunde knacken, oder behält der ESVK seine weiße Weste gegen den EHC? Für Spannung sollte ausreichend gesorgt sein. Wie gemeldet, vertritt an diesem Wochenende der Sportliche Leiter, Daniel Heinrizi, Chef-Coach Peter Russell, der seine britische Nationalmannschaft beim Olympia-Qualifikationsturnier in Nottingham betreut.

Sonntag: Am Sonntag (17:00 Uhr) reisen die Wölfe zum Auswärtsspiel nach Crimmitschau. Die Liga ist spannend wie nie, und so hat auch der Tabellenvorletzte aus Crimmitschau noch alle Karten in der Hand, um die Pre-Playoffs oder sogar die direkte Playoff-Qualifikation zu erreichen. Anders als gegen Kaufbeuren gehen die bisherigen Aufeinandertreffen der laufenden Saison gegen die Eispiraten klar an die Wölfe. In allen drei Begegnungen konnten die Wölfe punkten. Zweimal gab es einen Sieg, einmal musste sich das Team von Wölfe-Trainer Peter Russell nach Verlängerung geschlagen geben.
Das größte Manko der Sachsen sind derzeit die Special-Teams. In eigener Überzahl sind die Crimmitschauer das ungefährlichste Team der Liga und auch in Unterzahl finden sich die Eispiraten im unteren Drittel wieder. Zusammen mit Bad Nauheim haben die Sachsen zudem in Austin Fyten den punkt-schlechtesten Clever Fit Top Scorer aller Teams. Der EHC Freiburg ist aber gewarnt: Die Formkurve zeigt sehr deutlich nach oben. Aus den letzten acht Spielen konnten sechs gewonnen werden – zuletzt mit 4:2 am Dienstag beim Tabellendritten Heilbronn. Mit Patrik Červený kann Crimmitschau zudem bis Saisonende auf einen jungen Torhüter mit DEL-Erfahrung zurückgreifen. Für beide Mannschaften steht also eine richtungsweisende Partie bevor.

Tickets für das Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren gibt es auf der EHC-Geschäftsstelle, an den Abendkassen sowie im Onlineshop unseres Partners Reservix. Im Onlineshop der Eispiraten können zudem Tickets für das Auswärtsspiel am Sonntag erworben werden. Wie gewohnt, können beide Spiele auch für jeweils 6,50€ im Livestream auf Sprade.TV verfolgt werden.

Zurück