matchfoto.jpg
29.11.2012

Aufsteiger-Duell: EHC empfängt Schweinfurt

Eine echte Premiere erlebt das Freiburger Eishockey am Freitagabend: Erstmals in der langen Geschichte gastiert Schweinfurt in der Franz-Siegel-Halle. Am 30. November 2012 um 20 Uhr kommt es somit zum Aufsteiger-Duell zwischen dem EHC Freiburg und den Mighty Dogs Schweinfurt. Zugleich treffen zwei Teams aufeinander, die zuletzt einen starken Lauf in der Oberliga Süd hatten.

Bereits zweimal hatten die Südbadener und die Unterfranken in dieser Saison die Schläger gekreuzt, beide Male aber im Schweinfurter Ice Dome. Das Pokal-Match entschied der Bayernliga-Meister mit 4:1 für sich, doch in der Liga setzte sich der EHC mit 1:0 durch. Während sich Freiburg mittlerweile bis auf den dritten Platz hocharbeiten konnte, rangiert Schweinfurt nach Anlaufschwierigkeiten noch auf dem elften und letzten Tabellenplatz. Doch wie die Südbadener eine Siegesserie von fünf Spielen hingelegt haben, konnten auch die Mighty Dogs in den vergangenen Spielen fleißig punkten. Seit der Länderspielpause haben die Unterfranken in allen vier Spielen gepunktet, siegten dreimal und holten insgesamt neun Zähler. Damit hat der Aufsteiger den Anschluss an das untere Mittelfeld bereits wieder hergestellt.

So war Schweinfurt bis dahin vor allem von zwei Sorgen geplagt gewesen: Von Verletzungen wie dem Ausfall von Schlüsselspieler Mikhail Nemirovsky und von mangelnder Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Während Nemirovsky seit der Länderspielpause wieder ins Geschehen eingreifen kann, hat sich auch die offensive Ausbeute der Mighty Dogs merklich verbessert. Daran hat nicht nur Spielmacher Nemirovsky seinen Anteil, auch ein Neuzugang konnte dem Schweinfurter Angriff neuen Schwung verleihen: Mit Lukas Rindos holte man einen neuen Kontingentstürmer in den Ice Dome. Der 25-jährige Tscheche wurde in seiner Profi-Karriere meist zwischen der tschechischen Extraliga und der Zweitklassigkeit hin- und hergeschoben. Nun soll er im Schweinfurter Angriff eine feste Heimat bekommen.

Ohnehin gestaltet sich die personelle Situation für Coach Viktor Proskuriakov nun wesentlich besser, zuletzt stand lediglich Marvin Moch noch auf der Ausfallliste - und auch beim jungen Stürmer deutet sich eine baldige Rückkehr an. Gute Voraussetzungen für die Mighty Dogs, um in der Oberliga Süd weitere Fortschritte zu erzielen. Vertrauen kann Proskuriakov auf einige Routiniers wie Allrounder Josef Eckmair oder Angreifer Vitali Stähle, aber auch auf eine Reihe junger Talente. Mit Torhüter Benjamin Dirksen, Abwehrspieler Markus Koch und Stürmer Alexander Funk stehen übrigens drei ehemalige Freiburger Akteure im Aufgebot der Mighty Dogs. Funk ist sogar ein waschechtes EHC-Eigengewächs und inzwischen seit mehreren Jahren ein wichtiger Leistungsträger bei den Unterfranken.

Während Funk die Franz-Siegel-Halle bestens kennt, steht mit dem Duell gegen Schweinfurt die besagte Heimpremiere in der Freiburger Eishockeyhistorie an. EHC-Trainer Thomas Dolak wird im Aufeinandertreffen der Aufsteiger definitiv auf Förderlizenzstürmer Steven Billich verzichten müssen, der nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe des vergangenen Wochenendes am Freitag gesperrt ist. Auf die Südbadener wartet ein spannendes Duell mit den bestens aufgelegten Mighty Dogs - los geht's um 20 Uhr. Franz-Siegel-Halle. Ensisheimerstraße.

Zurück

Nächstes Heimspiel

Nächstes Auswärtsspiel