IMG 20191215 WA9
16.12.2019

Das war tolle Werbung!

U11-Turnier in Freiburg

Als vorweihnachtliches Geschenk ließ EHC-Trainer Rudi Gorgenländer beim Heimturnier am Samstag (14.12.) alle Jungs ran. Bei einem 37-Mann-Kader erfordert das eine logistische Meisterleistung der Betreuer: Beide Kabinen waren rammelvoll. Im ersten Match stand erstmals Hügelsheim unseren Wölfen gegenüber. Zu diesem Spiel durfte der Perspektivkader ran, und die waren mit den Gästen vom Baden-Airpark auf Augenhöhe. Es entwickelte sich ein spannendes Match, am Ende waren die Wölfe eine Nasenlänge voraus, Hügelsheim aber immer gefährlich in seinen Aktionen.

Zum zweiten Match warteten die Mad Dogs aus Mannheim. Der Perspektivkader wurde um weitere Reihen ergänzt. So liefen die jungen Wölfe nun mit fünf Reihen auf. Diese machten lange das Spiel, hatten Chancen ohne Ende, aber der Mannheimer Goalie war ein richtig Guter. Die wenigen Konter der Mad Dogs saßen, und so lagen sie nach zwei Dritteln sogar vorne. Dann gab der Wölfe-Nachwuchs nochmals Gas und legte nach, zum Ende traf man dann mehr ins Tor als die Mad Dogs.

Im letzten Match warteten die Steelers aus Bietigheim. Und die hatten ihren Top-Kader an Bord. Damit ergab sich eine Klasse-Match auf Augenhöhe. Da war alles dabei: Geschwindigkeit, Körpereinsatz, Chancen auf beiden Seiten, es ging rauf und runter. Vor dem letzten Abschnitt hatten die Wölfe einige Treffer mehr, und sie ließen im letzten Abschnitt nichts mehr anbrennen, auch wenn die jungen Steelers noch auf Ergebniskosmetik aus waren. Letzte Woche hatten die Steelers die Nase vorne, dieses Mal die Wölfe. Das ist Werbung für das Nachwuchs-Eishockey, und es gab ordentlich Applaus von den gut gefüllten Rängen.

Nun pausiert die U11 ein paar Tage und kann sich ausgiebig erholen, bevor sie den EHC wieder international repräsentieren: Am 29./30. Dezember gastieren unsere Kleinschüler beim berühmten Einladungsturnier in Winterthur.

Text: Thorsten Bühler/Foto: Melanie Bühler

Zurück

Newsletter