Foto 10.09.17 15 54 19 0022
19.09.2017

Schwere Zeiten gegen große Kerle

Die Saison-Vorschau im Nachwuchs

It´s a long way to the top – das gilt auch für unseren Nachwuchs! Dem steht nämlich eine richtig schwere Saison bevor. Für unsere Knaben hat die Punkterunde schon begonnen, Schüler und Kleinschüler greifen am 30. September ins Geschehen ein, die Jugend und unsere neue 1B folgen im Oktober. Aber schon jetzt steht fest: Auf jeder Etage wartet viel Arbeit auf unsere Spieler und Trainer.

Schüler und Jugend: Kooperation mit Hügelsheim

Zum Beispiel die U16, die in der Vorsaison haufenweise Kantersiege einfuhr. Daraufhin klagte die Konkurrenz, weil viele EHC-Eigengewächse auch für Schwenningen in der Schüler-Bundesliga antraten und hüben wie drüben viele Tore fabrizierten. Also entschied der Verband, dass diese Freiburger Jungs nicht mehr im EHC-Trikot spielen dürfen, sondern nur noch für den SERC. Plötzlich bestand unser Schüler-Team nur noch aus sechs Jungs, aus Schwenningen wollte keiner runterkommen.

Glücklicherweise haben wir bald einen neuen Kooperationspartner gefunden, 108 km nördlich der FSH. In der Vorsaison hatte schon unsere U19 beste Erfahrungen mit Hügelsheim gemacht: Freundliche Leute, gleiche Wellenlänge. So haben wir nun auch eine Spielgemeinschaft in der U16 vereinbart. Eine Hälfte der Heimspiele der SG Freiburg/Hügelsheim steigt hier, die andere Hälfte im Baden-Airpark. Kantersiege sind vorerst nicht zu erwarten, aber das Klima stimmt schon, wie auch bei der Intensivwoche zu sehen war, zu der ein Dutzend Hügelsheimer angereist kam.

Minis und Kleinstschüler: Schön viel Gedränge
Anders geartet ist die Lage bei unseren Minis (U8) und Kleinstschülern (U10). Wir bieten inzwischen viele Kooperationen mit Kindergärten und Schulen, dazu Aktionstage für Kids, Showtraining auf Weihnachtsmärkten und Präsentationen auf Sommer-Events. Zudem wird in der Laufschule exzellente Arbeit geleistet.

Ergebnis: Der EHC ist wieder begehrt bei den Dreikäsehochs dieser Stadt. Unseren beiden jüngsten Teams gehören jetzt 60 Kinder an. Da aber im Spiel nur 4 davon (plus Torwart) aufs Kleinfeld dürfen, wird es im Laufe der Saison sicher hie und da rumoren. Bei je 12 Saison-Turnieren wandern unsere Trainer Peter Mares, Maxim Bauer (U8), Rudi Gorgenländer und Peter Salmik (U10) nämlich auf einem schmalen Grat: Zum einen sollen so viele Kids wie möglich Eiszeit kriegen, zum anderen haben die erfahreneren U10-Cracks schon gewisse Ansprüche an die Spielkultur.

Beim U10-Saisonstart (17.09.) stellten die Trainer sozialverträglich auf: Jeder durfte ausführlich aufs Eis, auch Jungs, die erst jüngst ins Team nachgerückt sind. So gab es viele zufriedene Gesichter und einen gefühlt deutlichen Erfolg über Bietigheim. (Bei U8 und U10 werden offiziell keine Tore gezählt, außer inoffiziell von allen Spielern und allen Eltern.) Das Spiel gegen Schwenningen fühlte sich dagegen wie eine knappe Niederlage an, und gegen Mannheim brachen dann hinten alle Dämme.

Kleinschüler und Knaben: Ein Jahr am Limit
Während es unten also „sehr viele Spieler“ gibt, heißt das Leitmotiv bei unserer U12 und U14 „sehr viele Spiele“. Es ist nämlich leider so: Der ältere Knaben-Jahrgang 2004 kommt im EHC kaum noch vor. Also müssen die zehn 2005er-Spieler in den 28 Saisonpartien die Hauptlast tragen. Und die zehn 2006er-Spieler müssen regelmäßig oben aushelfen, haben aber auch noch 24 Kleinschüler-Spiele vor der Brust.

Auf unser U14-Team, das von Ravil Khaidarov trainiert wird, warten also viele große Gegner. Trotzdem begann die Spielzeit mit einem Paukenschlag in Straßburg (09.09.). Beim deutlich reiferen Gastgeber gelang ein herzhaft umjubelter 4:3-Sieg nach Penaltyschießen. Pechvogel des Tages war dabei unser Defensiv-Turm Nico Barth, der mit einer Schulterverletzung lange ausfallen wird.

In den nächsten Partien hatten es unsere Knaben mit dem SERC und mit Bietigheim zu tun. Diese Clubs stellen fast die komplette 2004er-Auswahl im EBW– und zeigten, warum das so ist. Resultat: 1:19 bzw. 1:21. Nach einer Einfach-Runde im EBW wechseln Schwenningen und Bietigheim in die stärker eingeschätzte bayrische Liga.

Eher in EHC-Reichweite ist der Mannheimer ERC, gegen den diese Saison sechs Spiele anstehen. Das erste davon endete 1:7. Zwei Drittel lang hielt unser Team gut mit, nach dem 1:4 (42. Minute) musste es aber dem heftigen Startprogramm mit 4 Spielen in acht Tagen Tribut zollen. Übrigens: Die Ehrentreffer in allen drei Spielen steuerte Kevin Lang bei, unser Neuzugang aus Hügelsheim.

U14: CSGA Straßburg – EHC Freiburg 3:4 n.P. (2:0, 0:1, 1:2).
U14: EHC Freiburg – Schwenningen 1:19 (0:8, 1:5, 0:6)
U14: Bietigheim – EHC Freiburg 21:1 (5:1, 7:0, 9:0)
U14: EHC Freiburg – Mannheimer ERC 1:7 (1:3, 0:0, 0:4)

Und falls Sie mal einen Eishockey-Spieler Jahrgang 2004 irgendwo rumstehen sehen – immer her damit, der EHC hat da noch Plätzchen frei.

Toni Klein

Zurück

Nächste Spiele

Fr 27.10 19:30
EHC Freiburg Dresdner Eislöwen
So 29.10 18:30
Heilbronner Falken EHC Freiburg
Di 31.10 18:30
EHC Freiburg SC Riessersee
Fr 03.11 20:00
Bayreuth Tigers EHC Freiburg
So 05.11 18:30
EHC Freiburg Bietigheim Steelers
Fr 17.11 19:30
Tölzer Löwen EHC Freiburg

Newsletter

fanshop teaser 2014