17.01.2013

Regensburg am Sonntag zu Gast in Freiburg

zambonistart.jpgAm Sonntag läuft der EHC gegen Regensburg auf. (Foto: Patrick Seeger)

Am Sonntag steht für den EHC Freiburg das nächste Heimspiel in der Oberliga Süd auf dem Programm. Zu Gast beim Aufsteiger wird dann ein Top-Team sein: Ab 18:30 Uhr werden die Schläger mit dem EV Regensburg gekreuzt.

Die Oberpfälzer gehen als Tabellenzweiter in das Wochenende und haben sich längst in der Spitzengruppe etabliert. Ihr Prunkstück ist die Offensivabteilung, kein anderes Team der Liga trifft so oft ins Schwarze wie der EVR. Zumal auch das Regensburger Powerplay im Süden absolute Spitze ist. Ihren Anteil daran haben offensivstarke Akteure wie Abwehrchef Martin Ancicka oder die Stürmer Petr Fical, Martin Piecha und John Sicinski. Zugleich stehen diese Spieler, wie auch beispielsweise Bogdan Selea und Josef Menauer, für reichlich Erfahrung, oft auch im höherklassigen Bereich. Zwischen den Pfosten steht mit Martin Cinibulk ein bekanntes Gesicht, die zweite Kontingentstelle neben Piecha besetzt sein tschechischer Landsmann und Verteidiger Patrick Flasar. Darüber hinaus verfügt Regensburg über einen starken Nachwuchs.

Dreimal trafen Freiburg und Regensburg in der laufenden Saison aufeinander: An der Donau behielt der EVR zweimal die Oberhand und bestätigte beim letzten Duell seine Heimstärke. Im Breisgau allerdings setzte sich der EHC durch und genoss das seltene Gefühl eines Sieges über Regensburg, schließlich gewannen die Oberpfälzer 16 der 21 Duelle. Während der EVR seine Position weiter festigen und Tabellenführer Peiting auf den Fersen bleiben will, geht es für den EHC Freiburg gegen Spitzenteam um wichtige Zähler im Kampf um die Playoffs.

EHC-Trainer Thomas Dolak hofft, dass sich nach der Verletzungsmisere der vergangenen Wochen das EHC-Lazarett zum Wochenende hin lichtet. So scheint ein Comeback von Verteidiger Michael Frank im Bereich des Möglichen. Auch der Einsatz der Stürmer Tobias Kunz und Martin Jenacek ist nicht ausgeschlossen, gleichwohl aber noch ungewiss. Zu einer Option für die Zukunft könnte Juraj Faith werden. Der slowakische Stürmer, der sich noch vor Saisonbeginn einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, ist aktuell zwar noch nicht einsatzbereit, hat das Eistraining aber wieder aufgenommen. Sein Debüt im EHC-Trikot wird am Wochenende Konstantin Firsanov geben. Der 30-jähriger Angreifer, der aus Bad Nauheim in den Breisgau gewechselt ist, trainiert seit Dienstag mit seinem neuen Team mit.

Zurück