13.02.2017

Nachwuchs-News: Auswärtssieg beim FC Bayern der Kleinschüler

Nachwuchs - Spiele vom Wochenende kompakt

18.02.11 u14 gg essliHeimsieg gegen Esslingen - unsere U14

Munter in Mannheim
U8-Turnier beim MERC. Am Samstag (11. Februar) stand für unsere Kleinsten das letzte Auswärtsturnier in der offiziellen EBW-Runde auf dem Programm. Es ging nach Mannheim zu den Jungadlern, daneben waren noch die Mad Dogs und Zweibrücken am Start.
Das erste Spiel, gegen Zweibrücken, verlief komplett auf Augenhöhe, mit Chancen hüben wie drüben. Unser Nachwuchs konnte das Spiel aber letztlich erfolgreich gestalten. Im zweiten Spiel traf man auf die Jungadler aus Mannheim. Über 10 Minuten war auch dies ein Spiel auf Augenhöhe – mit einer Premiere: Unsere Minis erzielten den ersten Treffer. Dass es am Ende nicht ganz reichte, lag an der eigenen Schusseligkeit.
Das Abschlussmatch gegen die MadDogs hatte es dann in sich. Die Mannheimer zeigten, warum sie aktuell in Baden-Württemberg auf Mini-Ebene das beste Eishockey spielen: Schnörkellos, mit gutem Lauf- und Passspiel und einer beeindruckenden Schussqualität. Unsere Goalies Lennard und Lenny hielten stark dagegen, auch wenn es hier am Ende nicht ganz gereicht hat.
Drei große Termine warten jetzt noch auf unsere Kleinsten. In drei Wochen steht das Einladungsturnier in Wil (Thurgau) an, bevor mit einem Heimturnier am 12. März die EBW-Runde endet. Das Highlight wartet dann Anfang April mit der Teilnahme an der Fox Trophy in Ljubljana/Slowenien.

Spiel des Jahres
U12: Schwenninger ERC – EHC Freiburg 2:4 (1:1, 0:2, 1:1). Was zu Saisonbeginn undenkbar schien, ist am Sonntag eingetreten: Unsere Kleinschüler haben den SERC besiegt, den „FC Bayern der EBW-Kleinschüler“, der unangefochten die U12-Tabelle anführt!
Beide Mannschaften mussten etliche Ausfälle verkraften, so kamen bei uns die U10-Springer Leonard Glatz und Silas Flamm zum Einsatz. In der prachtvollen Helios-Arena entwickelte sich von der ersten Sekunde an ein munterer Schlagabtausch, in dem die Gastgeber schon nach 17 Sekunden in Führung gingen. Spätestens nach dem schnellen Ausgleich durch Paul Bechtold (7.) bot unsere U12 aber ihre allerbeste Saisonleistung. Mutig wurde die blaue Linie behauptet, kompakt der Weg zum eigenen Tor verstellt – Kompliment an alle Verteidiger. Und wenn doch mal einer der wendigen SERC-Stürmer durchkam, zeigte EHC-Goalie Keanu Salmik ein Feuerwerk an guten Reaktionen.
Dagegen boten sich dem Team von Rawil Khaidarov mehr als ein Dutzend Alleingänge aufs Schwenninger Tor. Fast immer behielten dabei die exzellenten SERC-Torhüter die Nerven, gegen die Schüsse von Milan Schiffermüller (30.) und Nico Barth (33.) waren sie aber machtlos.
Die überraschende Führung gab unseren Jungs zusätzlich Aufwind. Für klare Verhältnisse sorgte dann Janne Salonen mit dem Tor des Spiels; für sein 1:4 (49. Minute) wirbelte er durch vier Gegner hindurch und schlenzte den Puck dann ins linke Toreck. In der Schwenninger Schluss-Offensive gelang Marcel Tabert dann noch das 2:4 (53.), mehr Unheil verhinderten die Freiburger aber mit Glück und Geschick.

3 x 5 = 12 Tore
U14: SG EHC Freiburg/SERC – ESG Esslingen 12:6 (3:1, 5:1, 4:4). Wer schöne Beispiele für erfolgreiche Integration sucht – unsere Knaben bieten sie Woche für Woche. Gegen den Tabellenzweiten aus Esslingen hatte Rudi Gorgenländer exakt 5 EHC-Spieler aus den Knaben-Jahrgängen zur Verfügung; hinzu kamen 5 Jungs vom SERC und 5 „Springer“ aus unserem U12-Team. Wie schon die ganze Saison hindurch funktionierte die Mischung prima: Man kennt sich, man mag sich, man schießt zusammen viele Tore.
Dass es auch gegen den ärgsten Verfolger zum zweistelligen Sieg reichte, hatte aber auch damit zu tun, dass die Esslinger nur zwei Blöcke aufbieten konnten. So konnten unsere Jungs nach harzigem Beginn die Sache mit vier Treffern zwischen der 26. und 29. Minute zum Zwischenstand von 7:1 klarmachen. Im Schlussdrittel, das zu einem munteren Schlagabtausch mit acht Toren geriet, wurde Maurice Hempel im SG-Tor durch Keanu Salmik abgelöst.
Scoring: Luca Mwinyi 2 Tore/1 Vorlage, Leon Wiesner 3/1, Otto Sodian 1/2, Leon Moor 1/-, Nico Barth -/1, Artjom Khaidarow 1/2, Maurice Hempel -/1, Alex Kapkaev 2/1, Paul Bechtold 1/1, Edwin Bierwagen 1/2.

Das nächste Päckle
U16: SG EHC Freiburg/SERC – ESC Hügelsheim 25:0 (10:0, 9:0, 6:0). Wenn ein Team im Nachwuchs-Eishockey mit zehn Toren und mehr führt, lässt man die Uhr „laufen“. Das heißt, auch bei Unterbrechungen, Bullys usw. wird die Zeit nicht angehalten. So wurde das Schülerspiel gegen Hügelsheim am vergangenen Samstag zu einer kurzen (und kurzweiligen) Angelegenheit. Da Robbie Sabo schon in der 18. Minute das 10:0 erzielte, lief der Rest der Partie flott herunter; nach anderthalb Stunden war schon Schluss. Diese kurze Zeit nutzten die 15+2 Hausherren (darunter sechs SERC-Jungs) unter Regie von Rudi Gorgenländer zu einer Dauer-Belagerung des Gästetores. An den 25 Treffern waren alle Freiburger und Schwenninger Feldspieler beteilgt waren.
Scoring: Luca Mwinyi 1 Tor/3 Vorlagen, Eduard Gerbold 1/2, Nikita Druzhinin 1/1, Mika Junker 3/6, Stefano Clemente 1/2, Thomas Kraus 3/4, Leon Wiesner 3/4, Dennis Lambrecht 1/1, Maxim Schnell 5/4, Robbie Sabo 1/2, Kevin Kindsvater -/1, Tim Gorgenländer 4/5, Nicolas Vogel -/1, Sebastian Müller -/1, Steven Mihajluk 1/-.

Achtungserfolg
U19: Heilbronner EC – SG Hügelsheim/EHC Freiburg 11:7 (4:1, 4:1, 3:5). Am 4. Dezember hatte die Spielgemeinschaft Hügelsheim/EHC dem souveränen Spitzenreiter in der EBW-Jugendklasse die einzige Saison-Niederlage beigebracht. Davon waren unsere 10+1 Jungs diesmal (12. Februar) weit entfernt. Aber immerhin konnten sie mit einem starken Schlussdrittel den schwachen Eindruck der Vorwochen abmildern, als sie sich durch mangelhaftes Zusammenspiel überflüssige Niederlagen eingebrockt hatten.
Auch diesmal wurde Leon Suljkic im SG-Tor von seinen Vorderleuten öfter als unbedingt nötig alleine gelassen. Aber nach vorne blitzten immer mal wieder gute Pässe gerade zwischen Denis Mylyanyk, Fabian Keller und Dan-Julian Zehner auf. So kam das offensive Dreigestirn aus der EHC-Schmiede nach verhaltenem Start doch noch auf sechs Tore. Optimisten könnten das als gutes Zeichen für die letzten Saisonpartien (darunter drei gegen Heilbronn) werten.
Scoring: Denis Mylyanyk 1/2, Fabian Keller 2/2, Justus Lehmacher 1/1, Dan-Julian Zehner 3/1, Paul Konradi -/2.


PS. Wer unseren Nachwuchs am kommenden Wochenende in der Franz-Siegel-Halle anfeuern will:
Am Samstag, 25. Februar, um 18.30 Uhr erwarten unsere Schüler (U16) den Heilbronner EC zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter. Am Sonntag, 26. Februar, von 10 bis 13 Uhr empfangen unsere Kleinstschüler beim Heimturnier Bietigheim, Schwenningen und Zweibrücken. Der Eintritt ist frei, für Speis und Trank ist wie üblich gesorgt.


Tabelle EBW-Kleinschüler A
1. Schwenningen 20 Spiele/164:64 Tore/53 Punkte
2. EHC Freiburg 22 111:82 35
3. Heilbronn 21 131:77 34
4. Bietigheim 19 87:78 32
5. Stuttgart 19 54:112 21
6. Mannheimer ERC 17 30:151 4

Tabelle EBW-Knaben B
1. EHC Freiburg/Schw. 13 195:22 39
2. Esslingen 15 139:44 33
3. EKU Mannheim 15 79:81 24
4. Zweibrücken 14 46:147 9
5. Bietigheim II 13 58:90 9
6. Balingen/Reutl. 10 18:151 3

Tabelle EBW-Schüler
1. EHC Freiburg/Schw. 15 140:46 38
2. Heilbronn 15 114:43 34
3. Bietigheim 17 113:61 34
4. Mannheimer ERC 16 147:67 29
5. Stuttgart 17 87:74 23
6. EKU Mannheim 14 81:65 22
7. Balingen/Reutlingen 13 22:159 2
8. Hügelsheim 15 37:226 1

Tabelle EBW-Jugend
1. Heilbronn 11 99:34 31
2. Hügelsheim/EHC Freiburg 12 61:63 18
3. Stuttgart 13 59:89 15
4. EKU Mannheim 12 41:74 8

 

Zurück