11.12.2013

Movember beim EHC Freiburg

Mitmachen: Fans und Spieler sammeln Spenden für die Gesundheit von Männern.

mobrosFreiburger MoBros: Fabian Hönkhaus, Philip Rießle.

Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer und die Barthaare länger: Es ist Movember in Deutschland. Auch in diesem Jahr engagieren sich Spieler und Fans des EHC Freiburg fürs Thema Männergesundheit.

Prostatakrebs und Depressionen sind nicht gerade die typisch unbeschwerten Themen, über die sich Sportler und Sportfans gerne unterhalten. Doch es sind wichtige Themen, die nicht totgeschwiegen werden dürfen. Dieses Ziel hat sich das Movember-Movement auf die Fahnen geschrieben. Es bringt Männer auf der ganzen Welt dazu, sich im November einen Schurrbart ("Moustache") wachsen zu lassen. So erregen sie Aufmerksamkeit: Gerade bei Männern, die sonst glattrasiert oder auch mal mit einem modisch geschnittenem Vollbart unterwegs sind, sieht so ein Schnauzer zumindest gewöhnungsbedürftig aus. Das sorgt für Irritationen und für Gesprächsstoff, für Fragen nach dem "Warum". Die Antworten: Weil Movember ist. Weil das Thema Männergesundheit allzu oft beiseite geschoben wird. Weil es ums Spendensammeln geht!

Also, ran an die Geldbeutel. Jeder Euro zählt. Die Deutschland gesammelten Spenden kommen dem Bundesverband Prostataselbsthilfe e.V. zu Gute. Diesem wollen auch die EHC-Spieler Fabian Hönkhaus, Kapitän Philip Rießle, Michael Frank und Robert Peleikis helfen. Bei ihnen sprießt es schon sei fast zwei Wochen zwischen Nase und Mund; da darf im November keine Rasierklinge ans Werk.

Die EHC-Cracks sind die Gallionsfiguren der Movember-Aktion in Freiburg. Doch es ist wie bei den Spielen: Auf die Unterstützung ihrer Fans können sie sich zu 100 Prozent verlassen. Ein EHC-Anhänger, der den Movember verkörpert, ist Philipp Weingardt. Der Herbolzheimer ist schon im zweiten Jahr dabei und erzählt ganz offen, warum er besonders motiviert ist: Sein Vater leidet an Prostatakrebs. Auf seinem "Mo Space" wirbt er für regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen und sagt: Keine Angst vorm Urologen! Am 12. Movember-Tag hat er bereits fast 800 Euro gesammelt und liegt in der Rangliste der deutschen Movember-Einzelkämpfer auf dem fantastischen vierten Platz. Das von ihm zusammengetrommelte Geld geht in die Kasse des EHC-Movember-Teams, das in der Mannschaftswertung derzeit den 18. Platz belegt.

Und das ist nicht alles: Bei den nächsten beiden Heimspielen verkauft eine engagierte Fangruppe selbstklebende Schnurrbärte an die Besucher der Partien gegen Peiting und Deggendorf. Dabei verlangen die Anhänger aus der Nordkurve keinen festen Preis, sondern geben die Klebe-Bärte gegen Spenden ab. Auf diese Art und Weise kam bereits im Movember 2012 ein respektabler Betrag zusammen, der via EHC-Movember-Teamkasse ebenfalls der Prostata-Früherkennung zu Gute kam. Das dürfte in diesem Jahr nicht anders aussehen.  Der EHC Freiburg bedankt sich daher ganz herzlich für die tolle Unterstützung einer wirklich wichtigen Aktion.

Die offizielle Facebook-Seite der EHC-Movember-Aktion ist hier zu finden.

Zurück