170108 Kassel
08.01.2017

Freiburg schlägt den amtierenden Meister!

Der EHC Freiburg spielte im Heimspiel gegen die Kassel Huskies mit unveränderter Aufstellung gegenüber der letzten Partie in Dresden - zwar stand Freiburg mit Yannick Mund ein Förderlizenzspieler aus Schwenningen im EHC-Kader, allerdings erhielt der Verteidiger aufgrund mangelnder Spielpraxis keine Eiszeit, EHC-Coach Leos Sulak wollte außerdem die zuletzt gut funktionierenden Verteidiger-Pärchen nicht auseinander reißen. Im Freiburger Tor stand diesmal wieder Lukas Mensator, der bei den Eislöwen zwei starke Drittel gezeigt hatte und nun wieder von Anfang an ran durfte.  

Der EHC erwischte einen guten Auftakt in die Partie, Freiburg versucht mit den ersten Schichten fast schon traditionell erstmal Ordnung ins Spiel zu bekommen und sein System "hochzufahren". Aber natürlich wollte der EHC von Beginn an auch in der Offensive Akzente setzen, was in der 7. Spielminute direkt mit der 1-0 Führung belohnt wurde: Austin Cihak hatte die Scheibe zum Tor gebracht, Kassels Torhüter Mirko Pantkowski ließ die Scheibe nach vorne abprallen, Jannik Herm war hellwach und versenkte den Rebound zum 1-0 für Freiburg im Netz. Anschließend wanderten die Huskies zwei Mal in die Kühlbox, Freiburg zeigte ein gutes Überzahlspiel, ohne jedoch zu einem weiteren Treffer zu kommen. Bei ausgeglichenen Kräfteverhältnissen auf dem Eis hatten die Gäste dann wieder mehr vom Spiel, Kassel konnte sich immer wieder für längere Zeit im Freiburger Abschnitt fest setzen, allerdings ohne gegen das EHC-Abwehrdickicht zu nennenswerten Chancen zu kommen. Anders dagegen die Wölfe: Radek Duda zog in der 16. Spielminute aus vollem Lauf einfach mal ab, der Schuss rutschte Pantkowksi zum 2-0 über die Fanghand - wobei man erwähnen muss, dass Freiburgs Spieler des Monats Dezember die Scheibe perfekt getroffen hatte, der Schuss daher eine sehr hohe Geschwindigkeit und noch dazu eine unorthodoxe Flugbahn aufwies. 14 Sekunden vor der Pausensirene dann der dritte Freiburger Treffer: Chris Billich ließ Verteidiger Alexander Heinrich aussteigen, passte in die Mitte zu Tobi Kunz, der die Scheibe direkt in die linke Torecker lupfte. Der EHC führte nach 20 Spielminuten mit 3-0 gegen den amtierenden Meister! Unaufgeregt, mit einer verschwindend geringen Fehlerquote in der Defensive und gnadenlos im Abschluss, Freiburg hatte einfach ein bärenstarkes erstes Drittel abgeliefert.

Die beiden folgenden Abschnitte ähnelten sich in gewisser Weise: Kassel versuchte, irgendwie ins Spiel zu kommen, biss sich aber an der Freiburger Abwehr und speziell an Lukas Mensator die Zähne aus. Nach dem ersten Abschnitt rückte Patrick Klein zwischen die Kasseler Pfosten, Rico Rossi versuchte auf diese Weise, dem Spiel noch einmal eine Wendung zu geben .. vergeblich. Freiburg hätte die Führung sogar noch ausbauen können, als nach einem Kasseler Wechselfehler bei einem EHC-Powerplay auf einmal drei Freiburger alleine auf Klein zuliefen. Allerdings verweigerte Schiedsrichter Oswald dem vermeintlichen 4-0 durch Radek Duda die Anerkennung, da Marc Wittfoth im Torraum gelegen hatte - wie Leos Sulak auf der anschließenden Pressekonferenz erklärte, war der Treffer jedoch aus seiner Sicht regulär, da Wittfoth den Kasseler Torhüter in dieser Situation nicht behindert hatte. 

Im Schlussabschnitt zog sich der EHC noch tiefer in die eigene Zone zurück, verteidigte dabei sein eigenes Tor mit viel Geschick und vor allem sehr diszipliniert. So kamen auch die Gäste immer seltener zum Abschluss und wenn einmal eine Scheibe durchkam, war Lukas Mensator mit erstklassigen Reflexen zur Stelle. Am Ende tickte die Uhr unerbittlich runter, die Freiburger Fans feierten in den Schlussminuten den am Ende sicheren Sieg gegen den amtierenden DEL2-Champion. Zum Freiburger Spieler des Abends wurde Lukas Mensator gewählt, der mit dem 3-0 einen ersten Shutout im EHC-Trikot feiern konnte! Der Punktgewinn gegen den hessischen Top-Klub war umso wichtiger, da die direkte Konkurrenz ebenfalls punkten konnte. Gegen den Tabellennachbarn aus Bayreuth geht es dann für Freiburg am nächsten Freitag: Heimspiel in der Franz-Siegel-Halle, Tickets gibt's unter https://tickets.ehcf.de. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr den EHC in diesem wichtigen Spiel unterstützen würdet!!

Tore:
1-0 (06:47) Jannik Herm (Austin Cihak/Aron Wagner) 
2-0 (15:14) Radek Duda (Petr Haluza) 
3-0 (19:47) Tobi Kunz (Márton Vas/Chris Billich)

Zuschauer: 1.786
Schiedsrichter: HSR Christian Oswald / LSR Christian Kastenmeier, David Tschirner
Strafminuten: Freiburg 8, Kassel 32

Die Aufstellung des EHC:
51 Mensator / 94 Wölfl 
86 Brückmann, 42 Vas / 22 Kunz, 9 Linsenmaier, 81 C. Billich
10 Meyer, 92 Kästle / 43 Wittfoth, 69 Duda, 33 Haluza
26 Rießle, 45 Wagner / 41 Herm, 19 Saccomani, 28 Cihak
64 Mund

Die Aufstellung der Kassel Huskies:
30 Pantkowski / 42 Klein 
78 Heinrich, 22 Marco Müller / 94 Hungerecker, 64 Pimm, 21 Downing
12 Lehikoinen, 28 Mapes / 17 Ritter, 23 Merl, 8 Boiarchinov
7 MacKenzie, 40 Hanusch / 62 Schlager, 15 Proft, 70 Meilleur
6 Maginot, 24 Wycisk, 33 Limbacher

Zurück

Newsletter

fanshop teaser 2014