15.02.2017

Es geht bergauf - Zwischenbilanz im Nachwuchs

Eine Zwischenbilanz des Nachwuchs

16.01.15 Olympics Team Innsbruck mit MedaillenUnser Olympia - Team mit der Medaille in Innsbruck

Offenheit und Transparenz – als wir, eine Gruppe enthusiastischer Eltern, vor fünf Monaten neu in die Nachwuchsleitung gewählt wurden, haben wir Euch, den EHC-Mitgliedern und EHC-Fans, Offenheit und Transparenz versprochen. Seither findet Ihr an dieser Stelle regelmäßig drei Seiten Aktuelles aus dem Nachwuchs. Jetzt geht die Saison auch bei unseren Jungs und Mädchen auf die Zielgerade. Zeit also für eine Zwischenbilanz.

Viele viele neue Spieler
Zu Beginn dieser Saison bestand der EHC-Nachwuchs nur noch aus 73 aktiven Spielern. Inzwischen sind es 95 Spieler. Damit haben wir unser Saisonziel „plus 20“ erreicht – vor allem dank engagierter Arbeit in der Laufschule, dank Kooperationen mit mehreren Kitas und dank viel Werbung. Von den Zahlen der „Nullerjahre“, als der EHC bis zu 200 Nachwuchs-Spieler aufs Eis schicken konnte, sind wir aber noch weit entfernt. Wir bleiben dran.

In jeder Altersklasse vorn dabei
In fünf Altersklassen starten derzeit Teams in der ehrwürdigen FSH.
Die Schüler (U16) und die Knaben (U14) führen ihre Ligen unangefochten an. Die einen gewinnen ihre Spiele im Durchschnitt mit 9:3, die anderen sogar mit 15:2. Allerdings sind beide Mannschaften jeweils „nur“ in der zweithöchsten Liga unterwegs, und weil beide nicht genug eigene Spieler zusammen bekamen, sind wir in beiden Fällen auf eine Kooperation mit Schwenningen angewiesen.
Die Kleinschüler spielen in der A-Runde des EBW, das ist im U12-Bereich die höchste Liga. Hier sind sie inzwischen Zweiter, deutlich hinter den Schwenningern, aber vor den anderen Hochburgen in BaWü. Immerhin – erst kürzlich gelang unseren Jungs der erste Freiburger U12-Sieg auf dem Bauchenberg seit sehr sehr langer Zeit.
Bei den Kleinstschülern (U10) und den Minis (U8) werden, sehr zum Leidwesen vieler Kinder (und auch mancher Eltern), die Tore nicht mehr gezählt. Das heißt: Offiziell spielen beide Mannschaften zwölf Turniere pro Saison, fahren kreuz und quer durch den Südwesten und kommen „ohne Ergebnis“ wieder heim. Inoffiziell ist manchen Eltern nicht entgangen, dass die Kleinsten des EHC oft mehr Tore schießen als die Gegner. Die Mehrzahl der Spiele fühlt sich nach dem an, was in anderen Sportarten „Sieg“ heißt. Und viele unserer Minis und Kleinstschülern haben läuferisch und spielerisch schon ein Niveau erreicht, dass man hier vor der Zukunft keine Bange haben muss.
Eine Sonderrolle spielt unsere Jugend. In der Altersklasse U19 sind im EHC nur noch vier Feldspieler und ein Goalie aktiv. Daher treten unsere Jungs seit September in einer Spielgemeinschaft mit dem ESC Hügelsheim in der EBW-Liga an und halten sich dort wacker auf dem zweiten Tabellenplatz.

Mannschaft des Jahres
Bei den Olympischen Kinder-Spielen von Innsbruck haben unsere U14-Jungs sensationell die Bronzemedaille gewonnen, gegen Konkurrenz aus halb Europa, Kanada und Korea. Nun kommen sie bei der „Galanacht des Sports“ am Samstag, 25. März, im Freiburger Konzerthaus auf die große Bühne. Sie sind nominiert als einer von 4 Kandidaten für den Titel „Mannschaft des Jahres“.
Bitte dafür fleißig Unterschriften beisteuern! In jeder Ausgabe des Freiburger Wochenberichts hängt der entsprechende Kupon. Oder einfach anklicken auf www.survio.com/survey/d/V9J8A9C6J5P8O1N0X.

Kooperation mit dem SERC
In den Jahren 2003, 04 und 08 hat der EHC Freiburg drei deutsche Jugendmeisterschaften gewonnen. Die, denen das zu vérdanken war, sehen wir zum Teil jetzt Woche für Woche in der DEL-2.
Heute hat der EHC-Nachwuchs mangels Masse (siehe oben) leider keinen Platz mehr in den höchsten deutschen Leistungsklassen. Solange dies so bleibt, ist die Verbindung zwischen Nachwuchs und erster Mannschaft dauerhaft gestört. Aus unserer Talentschmiede kann keiner mehr „hoch kommen“, weil er spätestens als Schüler (U16) den EHC verlassen muss, wenn er was erreichen will.
Aus diesem Teufelskreis müssen und wollen wir ausbrechen – so bald wie möglich. Darum haben wir alle Kräfte gebündelt und uns kürzlich beim DEB um einen Platz in der Schüler-Bundesliga 2017/18 beworben. Sportlich hätten unsere Jungs das Zeug dazu, wie sie in dieser BL-Saison im Trikot unseres Kooperationspartners SERC regelmäßig beweisen. Der DEB hat über unsere Bewerbung noch nicht entschieden.
Wenn wir diesmal nicht zur Schüler-Bundesliga zugelassen werden, spricht bei den Schülern nichts gegen eine Fortsetzung der Kooperation mit dem SERC. Sie lief bisher gut, die Spieler schätzen sich gegenseitig, und auch auf Leitungsebene herrscht ein angenehmer, offener Umgangston.

Mit allen Trainern verlängert
Der EHC-Nachwuchs verfügt zurzeit über drei Trainer: Rudi Gorgenländer, Rawil Khaidarow und Petr Mares. Alle drei haben in dieser Saison hervorragende Arbeit geleistet und wir schätzen uns glücklich, dass sie dem EHC mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement auch in der nächsten Saison erhalten bleiben.
Zusätzlich wird künftig Max Bauer als Trainer vor allem in der U8 und der Laufschule mithelfen.
Der Torwarttrainer Anton Lukin hat unsere Goalies – von Lennard Wegner (Jahrgang 2009) bis Leon Suljkic (1999) – so gut vorangebracht, dass wir auch seinen Vertrag gerne verlängert haben.
Eine Sonderrolle spielt Jan Melichar, der Co-Trainer unserer ersten Mannschaft. Nachdem der EHC im Herbst 2016 kein 1b-Team für den Spielbetrieb zustande bekam, hat Jan mit Geduld und Fleiß eine neue Trainingsgruppe aufgebaut, die das Grundgerüst einer künftigen 1b bilden könnte. Wann wir diese Mannschaft melden und für welche Liga, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden. Wer mal reinschauen will: Sie trainiert jeden Dienstag von 20 bis 21 Uhr in der FSH.

Mehr Kids on Ice
Die Laufschule ist im Schnitt befriedigend bis gut besucht. Um sie voller zu bekommen, haben wir Ende November und Ende Januar zwei Aktionstage „Kids on Ice“ veranstaltet. Die Resonanz war groß, zweimal kamen rund 140 Kinder, zweimal haben sieben bzw. fünf Spieler aus der ersten Mannschaft mit viel Humor mitgeholfen. DEL2-Stars zum Anfassen – da waren auch viele Eltern begeistert …
Ab 2017/18 planen wir drei Aktionstage pro Saison, um schon frühzeitig für Nachschub in den unteren Mannschaften zu sorgen. Kids on Ice wird es am 30. September 2017 und am 27. Januar 2018 wieder geben (Eiszeit 12.30 bis 14 Uhr). Zudem findet am 18. November (wiederum 12.30 bis 14 Uhr) ein „Girls Day“ nur für Mädchen statt. Wir würden uns freuen, in unseren Mannschaften deutlich mehr Spielerinnen begrüßen zu dürfen.
Um den EHC in der Region präsenter zu machen, findet ein weiteres Kids-on-Ice-Event am Samstag, 11. November, in den Messehallen in Offenburg statt.


Wer mehr über das lustige EHC-Treiben unterhalb der DEL-2 erfahren will, findet uns auf Facebook und auf ehcf.de/nachwuchs.
Bis bald, Eure Nachwuchsleitung


Btw: Wir suchen dringend eine/n Sani für die U16-Heimspiele. Reiche Belohnung winkt! Zuschriften bitte an nachwuchs@ehcf.de.

Zurück