14.04.2013

EHC verlängert mit Duo - Mauch erster Neuzugang

bauerlinset.jpgAnton Bauer, Timo Linsenmaier

Die Kaderplanungen beim EHC Freiburg schreiten voran. Mit Anton Bauer und Timo Linsenmaier haben zwei weitere Akteure aus dem bisherigen Oberliga-Kader ihre Unterschrift unter einen neuen Vertrag gesetzt. Außerdem gibt es in Person von Christopher Mauch den ersten Neuzugang an der Ensisheimerstraße zu vermelden.

Ein Jubiläumsspielzeit liegt hinter Anton Bauer: Seine zehnte Saison hat der Flügelstürmer im Seniorenbereich absolviert. Der 28-Jährige steuerte in 36 Partien fünf Tore und fünf Vorlagen bei und war in den Freiburger Reihen eine verlässliche Kraft. Eine Beschreibung, die auch auf Timo Linsenmaier zutrifft. Der 24-jährige Allrounder kam vornehmlich in der Defensive zum Einsatz, kehrte zuweilen aber auch auf seine angestammte Position als Stürmer zurück. Insgesamt 45 Partien bestritt der ältere Bruder von Angreifer Nikolas Linsenmaier, wobei Timo vier Treffer sowie vier Vorlagen für sich verbucht hat.

Mit den jüngsten beiden Weiterverpflichtungen konnte der EHC Freiburg nunmehr mit 14 Spielern des bisherigen Kaders verlängern und die angestrebte Kontinuität in der ersten Mannschaft umsetzen. Allein 13 Akteure haben dabei die eigene Nachwuchsabteilung durchlaufen.

Als gebürtiger Rottweiler hat unterdessen auch Christopher Mauch seine Wurzeln nicht weit von Freiburg. Der 22-jährige Angreifer wechselt zur neuen Saison vom Regionalligisten Stuttgarter EC in den Breisgau und ist der erste Neuzugang in den Reihen des Oberligisten. Bei den Rebels war Mauch in den vergangenen drei Jahren Schlüsselspieler, flexibel einsetzbar und führte sein Team zuletzt trotz seines jungen Alters bereits als Kapitän an. Als Nachwuchsspieler stand der Linksschütze im DNL-Team des Kölner EC, sammelte in Herne erste Drittliga-Erfahrung und kam schließlich über Duisburg in die baden-württembergische Landeshaupstadt.

Christopher Mauch ist ein junger Spieler, mit dem der EHC Freiburg bereits seit längerer Zeit in Kontakt stand. Sein Studium im Wirtschaftsingenieurwesen in Stuttgart hat er fast abgeschlossen und nun blickt er ehrgeizig und top motiviert auf seine bevorstehende Aufgabe in Südbaden. Mauch möchte im höherklassigen Eishockey noch einmal angreifen, der EHC wird ihm diese Chance geben und plant ihn in der Offensive ein. Den Rothaus-Dress von Christopher Mauch soll die Nummer 21 zieren.

Zurück