17.03.2013

EHC Freiburg verlängert mit Quintett

Kunz, Rießle, Meyer, Hönkhaus und Saccomani bleiben im Breisgau

quintett.jpgVon links nach rechts: Hönkhaus, Kunz, Meyer, Rießle, Saccomani.

Die Kaderplanungen des EHC Freiburg laufen weiter auch Hochtouren und so kann der südbadische Oberligist derzeit Nägel mit Köpfen machen. Nun haben gleich fünf weitere Mitglieder der bisherigen Mannschaft ihre Verträge an der Ensisheimer Straße verlängert. Torhüter Fabian Hönkhaus, Verteidiger Dennis Meyer sowie die Angreifer Tobias Kunz, Philip Rießle und Enrico Saccomani werden auch künftig im EHC-Dress auflaufen.

Nachdem in Nikolas Linsenmaier und Patrick Vozar bereits zwei Freiburger Eigengewächse aus der Offensivabteilung gehalten werden konnten, folgt nun ein weiteres Sturmtrio aus der Nachwuchsschule des EHC. Dabei zählt Tobias Kunz, obwohl erst 23 Jahre alt, schon zu den erfahrenen Kräften. Hinter dem versierten Flügelstürmer liegt schließlich bereits die siebte Spielzeit in der ersten Mannschaft der Südbadener. Hatte Kunz am Aufstieg in die dritte Liga maßgeblichen Anteil gehabt, so füllte er auch in der Oberliga wieder eine tragende Rolle im Freiburger Angriffsspiel aus. Stolze 22 Tore markierte Kunz in der zurückliegenden Spielzeit und zählte zu den besten Scorern des Aufsteigers.

Der Wert von Philip Rießle lässt sich derweil weniger in Punkten ausdrücken. Der 25-jährige Center, ebenfalls schon eine routinierte Kraft, überzeugt durch seine emsige Arbeit auf dem Eis und ist unter anderem als Unterzahl-Spezialist ein wichtiger Eckpfeiler in der Freiburger Mannschaft. Nichtsdestotrotz verfügt Rießle, der im Sommer 2011 nach vier Jahren in Miesbach an die Ensisheimerstraße zurückgekehrt war, auch über die nötigen Offensivqualitäten.

Enrico Saccomani war derweil das jüngste Kadermitglied des EHC gewesen. Erst vor wenigen Wochen 18 Jahre alt geworden, kam Saccomani mehrfach in der Oberliga zum Zuge und soll sein Talent verstärkt bei den Senioren unter Beweis stellen.

Vom Küken zu einem Veteran: Dennis Meyer war nach fast zweijähriger Verletzungspause im Sommer 2012 wieder auf die Eisfläche und in das Freiburger Aufgebot zurückgekehrt. In der Defensive war der 36-jährige Allrounder eine sichere Stütze und stand zugleich den jungen Abwehrtalenten mit seiner langjährigen Erfahrung zur Seite. Zudem ist der gebürtige Berliner, der 2008 in den Breisgau gekommen war, mit seiner Familie in Freiburg längst heimisch geworden.

Auch der Fünfte im Bunde spielt schon seit mehreren Jahren für den EHC: Als Nachwuchstorhüter war Fabian Hönkhaus anno 2007 nach Südbaden gekommen und hat sich in die erste Mannschaft hochgearbeitet. In der zurückliegenden Saison war der 22-Jährige Schlussmann ein zuverlässiger Backup zwischen den Freiburger Pfosten. 

Zurück