08012017pse027
11.01.2017

Duell der Überraschungsteams am Freitag in Freiburg

Es ist ein ganz besonderes Eishockeyspiel, das am Freitagabend in Freiburg stattfindet: Der EHC Freiburg und der EHC Bayreuth sind Tabellennachbarn und gelten als Überraschungsteams der DEL2, weil sie forsch um den direkten Klassenerhalt – Platz 10 oder besser – mitspielen. Aufsteiger Bayreuth ist sogar die derzeit stärkste Rückrundenmannschaft.

Es ist eine klassische Sechs-Punkte-Partie, die auf den EHC Freiburg wartet. Vor eigenem Publikum geht es am Freitag umm 19.30 Uhr gegen einen direkten Konkurrenten um einen der begehrten Ränge unter den Top 10 der Liga: Aufsteiger EHC Bayreuth. Drei Punkte liegen "Tigers" vor den Wölfen in der Tabelle. Mit einem Heimsieg könnte das Team von EHC-Coach Leos Sulak jedoch nach Punkten wieder gleichziehen mit den Gästen aus Oberfranken. 

Dass die Wagnerstädter munter im Kampf um die (Pre-) Playoff-Ränge mitmischen, hatte wohl kein Experte vor Saisonbeginn geglaubt. Umso besser ist derzeit die Stimmung im Lager der Gäste vom Roten Main, deren punktbeste Stürmer Ivan Kolozvary (33 Punkte) und Ex-Wolf Michal Bartosch (31) sogar den Weg aus der Oberliga in die DEL2 mit dem Team bestritten – so ähnlich wie es ein Jahr zuvor zahlreiche Cracks im Freiburger Kader taten. 

Hinter den beiden Top-Stürmern sorgen auch Akteure wie der AHL-erfahrene Center David Wohlberg oder Abwehr-Routinier Jozef Potac für Torgefahr. Zwischen den Posten entschieden sich Teammanager Dietmar Habnitt – ein ehemaliger Freiburger -  und Coach Sergej Waßmiller für den erfahrenen Tschechen Tomáš Vošvrda, der das Vertrauen in ihn mit starken Leistungen und einem Gegentorschnitt von 2,85 Treffern zurückzahlt. 

Nach der defensivstarken Leistung gegen Kassel (3:0) werden die Wölfe auch am Freitag wieder alles aufbieten müssen, um den derzeit sehr formstarken Gästen Paroli bieten zu können. Dabei könnte es auch auf Torhüter Lukas Mensator ankommen, dem EHC-Trainer Sulak gegen Kassel eine "sehr gute Leistung attestierte", da "er sehr sicher aufgetreten ist und nur wenige Abpraller zugelassen hat". Verzichten muss Sulak auf Verteidiger Milos Vavrusa und Routinier Tobias Bräuner.

Am Sonntag um 17 Uhr gastiert der EHC Freiburg dann bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser. Beide Partien des Wochenendes werden live auf sprade.tv übertragen. Tickets für das Freiburger Heimspiel gibt es am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr auf der Geschäftsstelle in der Ensisheimer Straße und bis zum Spieltag online auf tickets.ehcf.de.

Zurück

Nächste Spiele

So 26.11 18:30
EHC Freiburg ESV Kaufbeuren
Di 28.11 19:30
EHC Freiburg Lausitzer Füchse
Fr 01.12 19:30
EHC Freiburg EC Kassel Huskies
So 03.12 16:00
Löwen Frankfurt EHC Freiburg
Fr 08.12 19:30
EC Bad Nauheim EHC Freiburg
So 10.12 18:30
EHC Freiburg Eispiraten Crimmitschau

Newsletter

fanshop teaser 2014